-al

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Question mark alternate.png ACHTUNG: Für diesen Eintrag gibt es noch keine Belegstellen, also keinen Nachweis im Eintrag, dass das Wort in den angegebenen Bedeutungen benutzt wird.

Wenn du diesen Begriff nachweisen kannst, so gib deine Belegstelle(n) bitte im Eintrag und auf der Seite der Löschkandidaten an! Andernfalls wird der Eintrag zwei bis vier Wochen nach dem Setzen dieses Bausteins gelöscht.
Bemerkung des Antragstellers: Bedeutung 2 - MoC ~meine Nachrichtenseite~ 09:38, 14. Dez. 2014 (MEZ)

-al (Deutsch)[Bearbeiten]

Suffix[Bearbeiten]

Nebenformen:

[1] -ell; -ial, -ual

Worttrennung:

-al

Aussprache:

IPA: [ˈaːl]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] bei Adjektiven: wie etwas; auf eine bestimmte Weise; sich beziehend auf etwas; in Hinblick auf etwas
[2] Chemie, bei Substantiven: eine Aldehydgruppe besitzend[1]

Beispiele:

[2] „Zur systematischen Benennung von Aldehyden erhalten die Namen der zugrunde liegenden Kohlenwasserstoffe die Endung -al; […]“[2]
[2] „Die verbleibende freie Valenz (Bindungsmöglichkeit) kann einen beliebigen Kohlenwasserstoffrest tragen. Stammt der Rest von den Alkanen ab, dann bezeichnet man das entsprechende Aldehyd auch als Alkanal. Dabei steht die Endung -al für die Aldehydgruppe. Der systematische Name ergibt sich dann aus der Bezeichnung des Kohlenwasserstoffes mit der Endung -al[3]
[2] „Die Benennung der Aldehyde erfolgt erstens durch Trivialnamen […] oder zweitens systematisch, indem man an das zugrunde liegende Alkan einfach die Endung -al anhängt (Methanal, Ethanal usw.).“[4]

Sinnverwandte Wörter:

[1] -isch

Wortbildungen:

[1] anal, dental, internal, inertial, katastrophal, mental, monumental, oral, orbital, rational
[2] Alkanal, Ethanal, Methanal, Propanal

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „das Suffix -al

Quellen:

  1. Grundwissen Chemie 10. Jahrgangsstufe. Humboldt-Gymnasium Vaterstetten, Seite 4, abgerufen am 8. Juli 2015 (pdf).
  2. Charles E. Mortimer, Ulrich Müller: Chemie. Das Basiswissen der Chemie. 126 Tabellen. 9., überarbeitete Auflage. Thieme, Stuttgart 2007 (Originaltitel: Chemistry), ISBN 978-3-13-484309-5, 31.5. Carbonyl-Verbindungen, Seite 553, DNB 984208119 (Google Books, abgerufen am 8. Juli 2015)
  3. Aldehyde und Ketone. In: Basiswissen Schule Chemie Abitur. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim und DUDEN PAETEC GmbH, Berlin, 2015, abgerufen am 8. Juli 2015.
  4. Dagmar Wiechoczek: Was sind Aldehyde?. In: Prof. Blumes Bildungsserver für Chemie. Cornelsen Schulverlage GmbH, 30. August 2006, abgerufen am 8. Juli 2015.