beziehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

beziehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich beziehe
du beziehst
er, sie, es bezieht
Präteritum ich bezog
Konjunktiv II ich bezöge
Imperativ Singular beziehe!
Plural bezieht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bezogen haben
Alle weiteren Formen: beziehen (Konjugation)

Worttrennung:

be·zie·hen, Präteritum: be·zog, Partizip II: be·zo·gen

Aussprache:

IPA: [bəˈʦiːən], Präteritum: [bəˈʦoːk], Partizip II: [bəˈʦoːɡən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild beziehen (Info)
Reime: -iːən

Bedeutungen:

[1] irgendwo einziehen
[2] etwas beginnen
[3] etwas mit Schonmaterial umgeben
[4] etwas von jemand nach Bestellung erhalten
[5] sich auf etwas beziehen: eine Sinnverbindung mit etwas haben, herstellen oder nennen

Herkunft:

Ableitung eines Präfixverbs zu ziehen mit dem Präfix be-

Synonyme:

[1] einziehen
[2] anfangen, antreten, beginnen
[3] bespannen, einhüllen
[4] abonnieren, bekommen, bestellen, erhalten

Gegenwörter:

[1] ausziehen, gehen
[2] beenden
[3] abziehen, entfernen
[4] abbestellen, stornieren

Beispiele:

[1] Wann können wir endlich das neue Haus beziehen?
[2] Morgen werde ich die Arbeitsstelle beziehen.
[3] Die Decke müssen wir beziehen, damit sie geschont wird.
[4] Ich beziehe meine Lebensmittel, soweit das möglich ist, direkt vom Bauernhof.
[4] „In Österreich führte das Verbot dazu, dass österreichische Mediziner die von ihnen mit herausgegebenen Zeitschriften mit einem Verlagsort im Deutschen Reich nicht mehr beziehen konnten.“[1]
[5] Ich beziehe mich bei meiner Untersuchung auf die Vorarbeiten von xy.

Wortbildungen:

beziehentlich, beziehbar, Beziehung, Bezogenheit, Bezug

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beziehen
[1] canoo.net „beziehen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbeziehen
[1] The Free Dictionary „beziehen
[1] Duden online „beziehen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Karl-Otto Edel: Die Macht der Sprache in der Wissenschaft. 2., erweiterte Auflage. IFB Verlag Deutsche Sprache, Paderborn 2010, ISBN 978-3942409087, Seite 85