haben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

haben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, Hilfsverb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich habe
du hast
er, sie, es hat
Präteritum ich hatte
Konjunktiv II ich hätte
Imperativ Singular habe!
hab!
Plural habt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gehabt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:haben

Nebenformen:

ham

Worttrennung:

ha·ben, Präteritum: hat·te, Partizip II: ge·habt

Aussprache:

IPA: [ˈhaːbən], [ˈhaːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild haben (Info), Lautsprecherbild haben (Info)
Reime: -aːbn̩

Bedeutungen:

[1] Hilfsverb zur Bildung zusammengesetzter Tempora
[2] transitiv: eine Sache besitzen
[3] transitiv: eine Sache kann etwas enthalten
[4] mit zu + Infinitiv: etwas tun müssen, zur Erfüllung einer Aufgabe / zum Vollzug einer Tätigkeit gezwungen oder verpflichtet sein
[5] Gefühl, sinnliche Empfindung: etwas empfinden; auch gegenüber einer Person oder Sache und sich entsprechend aufführen
[6] reflexiv, in der verneinten Wendung: sich nicht so haben: Umstände, Aufhebens machen
[7] an etwas teilnehmen
[8] in der Redewendung „zu haben sein“: erhältlich sein
[a] von Person: ohne Partnerbeziehung sein; bereit sein, eine Partnerbeziehung einzugehen

Herkunft:

Von Germanisch *haban, von Indo-Germanisch *kap-. Verwandt mit Altfriesisch hebba, Altsächsisch hebbian (Niederländisch hebben), Althochdeutsch habēn (Nhd. haben), Altnordisch hafa (Schwedisch ha, hava).[Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] besitzen, es gehört (einem)
[3] enthalten
[4] müssen
[5] empfinden, verspüren, fühlen

Gegenwörter:

[2] entbehren

Unterbegriffe:

[2] innehaben, vorhaben
[5] sich aufführen, gernhaben, liebhaben, sich verhalten

Beispiele:

[1] Er hat es in der Schule gelernt.
[1] „Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“ (ein Volkslied)
[2] Ich habe ein Haus.
[2] Ich habe ein Auto, eine Frau und zwei Kinder.
[3] Die Creme hat sehr viele gute Inhaltsstoffe.
[4] Er hat sich zu benehmen.
[5] Das Kind hat großen Hunger.
[5] Sie hat eine große Wut in sich.
[6] Hab dich nicht so!
[7] Ich kann leider nicht: Wir haben heute Schule.
[7] Ich habe in der ersten Stunde Deutsch.
[8] Ist das Buch noch zu haben?
[8a] Sie ist wieder zu haben.
[8a] Sie ist nicht leicht zu haben.

Redewendungen:

jemanden unter der Fuchtel haben

Charakteristische Wortkombinationen:

Alle Angaben hierzu im Thesaurus:haben (Verb). Ergänzungen/Veränderungen bitte auch nur dort vornehmen.

Wortbildungen:

abhaben, anhaben, aufhaben, dahaben, dabeihaben, gernhaben, liebhaben, mithaben, umhaben, vorhaben, weghaben, zuhaben
Gehabe, Habe, Habenichts, Habgier, Habsucht

Übersetzungen[Bearbeiten]

 
Dialektausdrücke:
  • Mitteldeutsch:
    • Rheinfränkisch:
      • Pfälzisch:
        • Westpfälzisch: hann inf.
        • Vorderpfälzisch: hawwe inf.
        • Nordpfälzisch: hunn inf.
      • Oberhessisch: hu, hun
    • Berlinisch: ham
    • Kölnisch: han
    • Obersächsisch: ham, hom
    • Erzgebirgisch: hamm
  • Oberdeutsch:
    • Schwäbisch: hau, hand, hasch
    • Bairisch: hom, ho, hob
  • Ruhrpott: habn

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3,6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „haben
[1,?] canoo.net „haben
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonhaben

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gaben, Hafen, Hagen, Hahn, Haien, Haken, Hamm, Hammer, Happen, Haps, Haren, Hasen, Hast, Hasch, haschen, hasten, Hauben, Hauen, heben, laben, Naben, Raben, Waben
Anagramme: bahne, Bahne