a-

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

a-, A- (Deutsch)[Bearbeiten]

Präfix[Bearbeiten]

Nebenformen:

[1] vor Vokalen und h: an-, An-; vor rh angeglichen: ar-, Ar-
[2] Normalform: ab-, Ab-

Worttrennung:

a-

Aussprache:

IPA: [a(ː)]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild a- (Info)

Bedeutungen:

[1] vorangestelltes Wortbildungselement in Fremdwörtern aus dem Griechischen (Alpha privativum Negationspräfix, Verneinung) mit der Bedeutung: nicht, un-
[2] vorangestelltes Wortbildungselement in Fremdwörtern aus dem Lateinischen, manchmal statt ab- vor Konsonanten, mit der Bedeutung: weg-, fort-, miss-

Herkunft:

[1] entlehnt aus dem altgriechischen ἀ- (a-) → grc oder α (a) → grc, für „nicht, un-[1]
[2] entlehnt aus dem lateinischen ab- → la, für „weg-, fort-, miss-“[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] nicht-, un-
[2] weg-, fort-, miss-

Oberbegriffe:

[1] Negation

Beispiele:

[1] Bei Adjektiven sind asozial = nicht sozial, unsozial und atypisch = untypisch Beispiele.
[2] Die Aversion ist die Abneigung gegen etwas, dem man gerne entgehen möchte.

Wortbildungen:

siehe ausschließlich: Verzeichnis:Deutsch/Wortbildungen/a-

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Liste griechischer Präfixe
[2] Wikipedia-Artikel „Liste lateinischer Präfixe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „a-
[1] Duden online „a-


a- (Latein)[Bearbeiten]

Präfix[Bearbeiten]

Nebenformen:

vor Vokalen und stimmhaften Plosiven: ab-, vor t und c: abs-, vor p: as-, vor f: au-

Worttrennung:

a-

Bedeutungen:

[1] Präfix zur Bildung von deverbalen Verben mit der Bedeutung einer Entfernung; weg, fort, ab
[2] Präfix zur Bildung von denominalen oder deadjektivischen Adjektiven mit der Bedeutung eines Fehlens oder einer Abweichung; ab-

Wortbildungen:

siehe: Verzeichnis:Latein/Wortbildungen/ab-

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag ab-.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, „ab-, abs-, ā-“ Seite 3.

a- (Polnisch)[Bearbeiten]

Präfix[Bearbeiten]

Nebenformen:

vor Vokalen: an-

Aussprache:

IPA: [a]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bei Adjektiven und Substantiven: drückt Mangel, Fehlen, Gleichgültigkeit und/oder Verneinung aus; a-, nicht-, un-

Herkunft:

Entlehnung aus dem altgriechischen ἀ- (a-) → grc[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] bez-, nie-, ir-

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] achromatyczny, agrafia, agramatyzm, alogiczny, anormalny, aperiodyczny, apolityczny, areligijny, asylabiczny, asymetria, ateizm

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „a-
[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „a-
[1] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 961.
[1] Bogusław Dunaj: Nowy słownik języka polskiego. 1. Auflage. Wilga, Warszawa 2005, ISBN 83-7375-343-5, Seite 1.
[1] Mirosław Bańko: Wielki słownik wyrazów obcych PWN. 1. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2003, ISBN 978-83-01-14455-5, Seite 1.
[1] Stanisław Dubisz: Uniwersalny słownik języka polskiego. 1. Auflage. Band 1 A–G, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2003, ISBN 83-01-13858-0, Seite 2.
[1] Mirosław Bańko: Inny słownik języka polskiego. 1. Auflage. Band 1 A–Ó, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2000, ISBN 83-01-12826-7, Seite 2.
[1] Halina Zgółkowa: Praktyczny słownik współczesnej polszczyzny. Band 1 a – amyloza, Wydawnictwo „Kurpisz“, Poznań 1994, ISBN 83-86600-22-5, Seite 2–3.
[1] Mieczysław Szymczak: Słownik języka polskiego. 1. Auflage. Tom pierwszy A–K, Państwowe Wydawnictwo Naukowe, Warszawa 1978, Seite 1.
[1] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „a-
[1] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. 1. Auflage. Tom pierwszy A–Ć, Państwowe Wydawnictwo – Wiedza Powszechna, Warszawa 1958, Seite 7.

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Liste griechischer Präfixe
  2. Wikipedia-Artikel „Liste lateinischer Präfixe
  3. Mirosław Bańko: Wielki słownik wyrazów obcych PWN. 1. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2003, ISBN 978-83-01-14455-5, Seite 1.

a- (Rumänisch)[Bearbeiten]

Präfix[Bearbeiten]

Nebenformen:

vor Vokalen: an-

Aussprache:

IPA: [a]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bei Adjektiven und Substantiven: drückt Mangel, Fehlen, Gleichgültigkeit und/oder Verneinung aus; a-, nicht-, un-

Herkunft:

Entlehnung aus dem altgriechischen ἀ- (a-) → grc

Sinnverwandte Wörter:

[1] an-, ne-, in-

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] acromatic, agramatism, anormal, apolitic, asimetrie, ateism

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

Quellen: