Verneinung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verneinung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Verneinung

die Verneinungen

Genitiv der Verneinung

der Verneinungen

Dativ der Verneinung

den Verneinungen

Akkusativ die Verneinung

die Verneinungen

Worttrennung:

Ver·nei·nung, Plural: Ver·nei·nun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈnaɪ̯nʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verneinung (Österreich) (Info)
Reime: -aɪ̯nʊŋ

Bedeutungen:

[1] das Verneinen oder die Tatsache, dass man zu einem Sachverhalt „nein“ gesagt hat
[2] Linguistik: das Negieren einer Frage oder eines Satzes

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Verb verneinen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

Negierung
[1] Ablehnung
[2] Negation

Gegenwörter:

[1] Bejahung, Bestätigung

Oberbegriffe:

[1] Aussage, Stellungnahme

Unterbegriffe:

[1] Lebensverneinung
[2] doppelte Verneinung

Beispiele:

[1] War das nun eine Verneinung oder nicht?
[1] Die Verneinung der Frage klang mir nicht überzeugend.
[2] Die Negationspartikel nein drückt eine Verneinung aus.
[2] „Regelwidrig sind nach den aktuell gültigen Vorschriften nicht nur Genitiv und Konjunktiv, sondern auch Synonyme und Sonderzeichen, Verneinungen und Passivkonstruktionen.“[1]

Redewendungen:

[1] die Verneinung von Gewalt (= die Ablehnung von Gewalt)
[1] die Verneinung einer Frage

Wortbildungen:

Verneinungswort

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Verneinung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verneinung
[1, 2] canoonet „Verneinung
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerneinung
[1, 2] The Free Dictionary „Verneinung

Quellen:

  1. Martin Doerry: Maria in der Hängematte. In: DER SPIEGEL. Nummer 29/2016, 16. Juli 2016, ISSN 0038-7452, Seite 128-130., Zitat Seite 129.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Verneigung