modal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

modal (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
modal
Alle weiteren Formen: Flexion:modal

Worttrennung:

mo·dal, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [moˈdaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild modal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] durch Verhältnisse bedingt
[2] Linguistik/Sprachwissenschaft: die Art und Weise (als grammatische oder semantische Kategorie) betreffend
[3] Musik: die Modalnotation betreffend, oder einer Kirchentonart zugehörig

Herkunft:

über gleichbedeutend mittellateinisch modalis, aus lateinisch modusMaß, Art, Weise[1]

Gegenwörter:

[2] direktional, final, kausal, konditional, konsekutiv, konzessiv, lokal, temporal

Oberbegriffe:

[2] adverbial

Beispiele:

[1]
[2] „Indem“ ist eine modale Subjunktion im Deutschen.

Wortbildungen:

[2] Modaladverb, Modaladverbial, Modalangabe, Modalbestimmung, Modalergänzung, Modalität, Modalitätsverb, Modallogik, Modalpartikel, Modalsatz, Modalverb, Modalwert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[(2, 3)] Wikipedia-Artikel „modal
[2] canoo.net „modal
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „modal
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonmodal
[1] Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, fünfte Auflage, Band 2. Leipzig 1911., S. 198. Stichwort Modal
[1] Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 14. Leipzig 1908, Seite 11. Stichwort Modal
[2, 3] duden.de, Stichwort modal
[1, 2] wissen.de-Wörterbuch, Stichwort modal

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 891, Stichwort „Modus“ Seite 893.