Schnecke

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 7. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Schnecke (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schnecke die Schnecken
Genitiv der Schnecke der Schnecken
Dativ der Schnecke den Schnecken
Akkusativ die Schnecke die Schnecken
[1] eine Schnecke

Worttrennung:

Schne·cke, Plural: Schne·cken
Alte Rechtschreibung: Schnek·ke, Plural: Schnek·ken

Aussprache:

IPA: [ˈʃnɛkə], Plural: [ˈʃnɛkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schnecke (Info), Plural: Lautsprecherbild Schnecken (Info)
Reime: -ɛkə

Bedeutungen:

[1] Zoologie: eine Klasse der Weichtiere
[a] Vertreter mit Schale (Schneckenhaus)
[b] Vertreter ohne Schale
[2] etwas, das einer Schnecke [1] (insbesondere dem Schneckenhaus) vom Äußeren her ähnelt
[3] umgangssprachlich, beleidigend: jemand, der sich langsam fortbewegt und/oder allgemein langsam ist
[4] umgangssprachlich: eine gutaussehende Frau; Traumfrau
[5] Kosename für weibliche Personen
[6] Anatomie: Innenohrschnecke
[7] Technik: Sonderform eines Zahnrades in einem Schneckengetriebe
[8] Musik: verzierter Schlussteil des Halses einiger Streichinstrumenten

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch: snecke, snegge, ahd. sneggo, sleggo (jeweils noch maskulin, vgl. nhd. der Schneck). Wahrscheinlich verwandt mit ahd. snahhankriechen“ (vgl. Schnake).

Synonyme:

[1] wissenschaftlich: Gastropoda, Singular (selten): Gastropode
[1a] Gehäuseschnecke
[1b] Nacktschnecke
[3] Lahmarsch
[4] Göttin, Schnitte, Traumfrau, Zuckertorte
[5] siehe Thesaurus:Kosewort & Kosename
[6] Cochlea, Gehörschnecke

Verkleinerungsformen:

Schneckchen, Schnecklein

Oberbegriffe:

[1] Weichtier, Gewebetier
[3] Schimpfwort für einen Menschen
[4, 5] Frau, Mädchen, Mensch, Lebewesen

Unterbegriffe:

[1a] Apfelschnecke, Kauri, Napfschnecke, Seehase, Seeohr, Weinbergschnecke, Wellhornschnecke
[1b] Ackerschnecke, Bananenschnecke, Egelschnecke, Meerzitrone, Schnegel, Wegschnecke
[2] Apfelschnecke, Lakritzschnecke, Puddingschnecke, Teigschnecke

Beispiele:

[1] „Man kennt über 43.000 Arten, das heißt, 78% aller bekannten Weichtiere sind Schnecken. Schnecken leben an Land und im Wasser.“[1]
[3] „Mach mal ein bisschen schneller, du lahme Schnecke! Ich will heute noch fertig werden!“
[4] „Seht euch mal diese süßen Schnecken an, Jungs!“
[5] „Ich bin wieder da, meine kleine Schnecke!
[6] Die Schnecke befindet sich im Labyrinth und enthält das Corti-Organ.

Redewendungen:

jemanden zur Schnecke machen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Fühler einer Schnecke, schleimige Schnecke
[3] lahme Schnecke, langsame Schnecke
[4] geile Schnecke, süße Schnecke
[6] knöcherne Schnecke

Wortbildungen:

Käferschnecke, schneckenartig, Schneckenblut, Schneckengetriebe, Schneckenhaus, Schneckenpost [3], Schneckenschleim, Schneckentempo, Tintenschnecke, Zuckerschnecke

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 6–8] Wikipedia-Artikel „Schnecke
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schnecke
[1–3, 6–8] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schnecke
[1, 2] canoo.net „Schnecke
[1–3, 6–8] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchnecke
[1, 2] The Free Dictionary „Schnecke
[1, 2, 4, 6–8] Duden online „Schnecke
[1, 4, 6–8] wissen.de – Wörterbuch „Schnecke

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Schnecken

Ähnliche Wörter:

Schecke, Schrecke, Schnake