Nahrungsmittel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nahrungsmittel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Nahrungsmittel die Nahrungsmittel
Genitiv des Nahrungsmittels der Nahrungsmittel
Dativ dem Nahrungsmittel den Nahrungsmitteln
Akkusativ das Nahrungsmittel die Nahrungsmittel
[1] Gemüse ist ein wichtiges Nahrungsmittel von Mensch und Tier
[1] Fisch ist ein wichtiges Nahrungsmittel von Mensch und Tier
[1] Fleisch ist ein wichtiges Nahrungsmittel von Mensch und Tier

Worttrennung:

Nah·rungs·mit·tel, Plural: Nah·rungs·mit·tel

Aussprache:

IPA: [ˈnaːʀʊŋsˌmɪtl̩], Plural: [ˈnaːʀʊŋsˌmɪtl̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Speisen und Getränke, die dem Menschen und seinem Körper zur Ernährung, also seiner Versorgung mit Energie, Baustoffen und Vitaminen zur Aufrechterhaltung seines physiologischen Fließgleichgewichtes dienen.

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Nahrung und Mittel sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Essbares, Essen, Esswaren, Futtermittel, Genussmittel, Lebensmittel, Nahrung, Nährmittel, Naturalien
umgangssprachlich, oft scherzhaft: Fressalien, Fresserei
regional: Nahrungsgüter
veraltend: Viktualien
Medizin: Nutriment
Fachsprache, sonst veraltend: Vegetabilien

Oberbegriffe:

[1] Nahrung, Ernährung

Unterbegriffe:

[1] Grundnahrungsmittel, Hauptnahrungsmittel, Volksnahrungsmittel
[?] Nahrungsergänzungsmittel

Beispiele:

[1] Nur wertvolle Nahrungsmittel sollten den Hunger vieler Kinder stillen.
[1] Brot ist in Deutschland ein Grundnahrungsmittel.
[1] „Mit dem Begriff Nahrungsmittel bezeichnet man eine inhomogene Gruppe organischer Stoffe tierischer oder pflanzlicher Herkunft und deren Zubereitungen, sowie bestimmte Salze und Flüssigkeiten.“ [1]

Charakteristische Wortkombinationen:

Nahrungsmittel anbauen, fangen, fischen; essen, trinken, zu sich nehmen
Nahrungsmittel aufteilen, ausgeben, verteilen, zuteilen, zubereiten
Nahrungsmittel verbrennen, vergiften, vergraben, vernichten, vorenthalten, wegwerfen
Nahrungsmittel einfrieren, konservieren, lagern
bekömmliche, genmanipulierte, geschmackvolle, gesunde, kalorienarme/kalorienreiche, vollwertige, wertvolle Nahrungsmittel
feste, flüssige, gasförmige Nahrungsmittel
basische, saure Nahrungsmittel
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe, Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten
Basen bildende (+) und Säure bildende (-) Nahrungsmittel [2]

Wortbildungen:

[1] Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelchemie, Nahrungsmittelfabrik, Nahrungsmittelfarbe, Nahrungsmittelgeruch, Nahrungsmittelgeschmack, Nahrungsmittelhersteller, Nahrungsmittelindustrie, Nahrungsmittelkampf, Nahrungsmittelknappheit, Nahrungsmittelkonservierung, Nahrungsmittelkonzern, Nahrungsmittelmangel, Nahrungsmittelmanipulation, Nahrungsmittelproduktion, Nahrungsmittelproduzent, Nahrungsmittelqualität, Nahrungsmittelration, Nahrungsmittelsicherheit, Nahrungsmittelspekulation, Nahrungsmittelverarbeitung, Nahrungsmittelverfügbarkeit, Nahrungsmittelvergiftung, Nahrungsmittelverpackung, Nahrungsmittelverknappung, Nahrungsmittelvernichtung, Nahrungsmittelverschwendung, Nahrungsmittelversorgung, Nahrungsmittelzubereitung


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nahrungsmittel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nahrungsmittel
[1] canoo.net „Nahrungsmittel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNahrungsmittel
[1] Duden online „Nahrungsmittel
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Nahrungsmittel

Quellen:

  1. Nahrungsmittel flexikon.doccheck.com, abgerufen am 4. August 2014
  2. dr. reinwald & partner(PDF 24KB) www.drreinwald.de, abgerufen am 4. August 2014