schleichen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

schleichen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schleiche
du schleichst[1]
er, sie, es schleicht
Präteritum ich schlich
Konjunktiv II ich schliche
Imperativ Singular schleich(e)!
Plural schleicht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschlichen sein
Alle weiteren Formen: schleichen (Konjugation)

Worttrennung:

schlei·chen, Präteritum: schlich, Partizip II: ge·schli·chen

Aussprache:

IPA: [ˈʃlaɪ̯çn̩], Präteritum: [ʃlɪç], Partizip II: [ɡəˈʃlɪçn̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aɪ̯çn̩

Bedeutungen:

[1] lautlos gehen
[2] nur langsam vorankommen

Herkunft:

von althochdeutsch „slīhhan“, mittelhochdeutsch „slīchen“ „gleiten“. Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt, in der Ableitung „furislihhan“ bereits im 8. Jahrhundert.[2]

Gegenwörter:

[1] stampfen, trampeln
[1] rennen, rasen

Beispiele:

[1] Heute Nacht schlich er durch das Wohnzimmer, um sich ungestört an unserem Kühlschrank bedienen zu können.
[2] Der Fahrer vor uns kennt sich hier wohl nicht aus, er schleicht mit 20 km/h um jede Kurve.

Redewendungen:

[1] wie eine Katze um den heißen Brei schleichen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf Zehenspitzen schleichen
[2] auf leisen Sohlen schleichen

Wortbildungen:

anschleichen, beschleichen, davonschleichen, einschleichen, erschleichen, hinausschleichen, nachschleichen, umherschleichen, vorbeischleichen
schleichend
Schleicher, Schleichfahrt, Schleichhandel, Schleichkatze, Schleichweg, Schleichwerbung,

Hinweis[Bearbeiten]

  1. Als 10-buchstabiges Wort ist schleichst ein Rekordhalter unter den deutschen Einsilbern.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „schleichen“, Seite 808.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schleichen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schleichen
[1] canoo.net „schleichen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschleichen

Quellen:

Ähnliche Wörter:

schlauchen, Schleiche, Schleicher