männlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

männlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
männlich männlicher am männlichsten
Alle weiteren Formen: männlich (Deklination)

Worttrennung:

männ·lich, Komparativ: männ·li·cher, Superlativ: am männ·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmɛnlɪç], Komparativ: [ˈmɛnlɪçɐ], Superlativ: [ˈmɛnlɪçstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild männlich (Info)
Reime: -ɛnlɪç

Bedeutungen:

[1] zum Manne gehörig
[2] in der Art des Mannes
[3] bei Tieren und Pflanzen: Samen (Sperma) oder Pollen produzierend
[4] Linguistik, speziell Grammatik, nicht steigerbar: eines der drei Geschlechter der deutschen und vieler indoeuropäischer Sprachen
[5] Linguistik, speziell Semantik, nicht steigerbar: Bestandteil der Wortbedeutung, ein Sem

Abkürzungen:

männl. [1, 3]; m. [4]

Herkunft:

Ableitung zu Mann mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich

Synonyme:

[2] mannhaft, maskulin
[4] maskulin

Gegenwörter:

[1] weiblich
[2] frauenhaft, frauenmäßig, fraulich, weiberhaft, weibermäßig, weibhaft, weibisch
[4] weiblich (feminin), sächlich
[5] weiblich, sächlich

Oberbegriffe:

[1, 3] Geschlecht

Beispiele:

[1] Der Wehrpflicht unterliegen nur männliche Staatsbürger.
[2] Hinaus in die Ferne mit männlichem Gesang! (Marschlied)
[3] Es gibt männliche und weibliche Kürbispflanzen.
[4] Das Wort „Mond“ ist im Deutschen männlich.
[5] Mit männlich kann man ein gemeinsames semantisches Merkmal von Wörtern wie „Herr“, „Junge“, „Mann“ und „Hengst“, „Kater“, „Rüde“ bezeichnen.
[1] Busch & Stenschke führen aus: „So weist dann etwa das Lexem oder Bedeutungsmolekül ›Frau‹ die Bedeutungsatome (Seme) [+Mensch], [+weiblich], [+erwachsen] auf.“[1] Das Sem männlich steht direkt unter diesem Zitat in einem Schema, das der Bedeutungsdifferenzierung von „Mann“, „Frau“, „Mädchen“ und „Junge“ dient.

Wortbildungen:

Männlichkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Männlichkeit
[3] Wikipedia-Artikel „Männliches Geschlecht
[4] Wikipedia-Artikel „Maskulinum
[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „männlich
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „männlich
[1–3] canoo.net „männlich
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonmännlich

Quellen:

  1. Albert Busch, Oliver Stenschke: Germanistische Linguistik. Narr, Tübingen 2007, Seite 102. ISBN 978-3-8233-6288-3. Frau kursiv gedruckt.