Gericht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gericht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Institution[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Gericht die Gerichte
Genitiv des Gerichts
des Gerichtes
der Gerichte
Dativ dem Gericht
dem Gerichte
den Gerichten
Akkusativ das Gericht die Gerichte

Worttrennung:

Ge·richt, Plural: Ge·rich·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʀɪçt], Plural: [ɡəˈʀɪçtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gericht (Info), Plural: Lautsprecherbild Gerichte (Info)
Reime: -ɪçt

Bedeutungen:

[1] Ort zur gesetzlichen Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten
[2] (staatliches) Organ, dessen Aufgabe es ist, vorgetragene Fälle anzuhören und über sie unter Beachtung der Rechtslage zu entscheiden

Herkunft:

mittelhochdeutsch geriht(e), althochdeutsch girihti, „Gericht, Urteil“, ursprünglich „Richtigstellung“, zu gireht (gerecht), „richtig, gerade“[1]

Synonyme:

[1] Gerichtshof
[2] Tribunal, Richterkollegium

Gegenwörter:

[2] Feme, Femgericht, Selbstjustiz

Oberbegriffe:

[1, 2] Gesetz, Justizministerium

Unterbegriffe:

[1] Bundesgericht, Bundesverwaltungsgericht, Geheimgericht, Handelsgericht, Höchstgericht, Jüngstes Gericht, Jugendgericht, Kammergericht, Landgericht, Landesgericht, Obergericht, Parteigericht, Reichskammergericht, Schiedsgericht, Untergericht, Verfassungsgericht, Verwaltungsgericht
[2] Blutgericht, Feldgericht, Geschworenengericht, Militärgericht, Schöffengericht, Standgericht

Beispiele:

[1] Vor dem Gericht scharten sich bereits die Medien.
[2] Das Gericht hat entschieden, dass Klaus eine hohe Strafe zahlen muss.

Redewendungen:

über jemanden zu Gericht sitzen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] vor Gericht aussagen, vor Gericht ziehen

Wortbildungen:

[1, 2] gerichtlich, gerichtliche Verfügung, Gerichtsbarkeit, Gerichtsbeschluss, Gerichtsentscheidung, Gerichtshof, Gerichtssaal, Gerichtstermin, Gerichtsverhandlung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gericht (Begriffsklärung)
[2] Wikipedia-Artikel „Gericht
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Gericht
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gericht
[2] canoo.net „Gericht
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGericht
[1, 2] The Free Dictionary „Gericht
[1, 2] Duden online „Gericht
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Gericht
[2] wissen.de – Lexikon „Gericht
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gericht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Gericht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937

Substantiv, n, Speise[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Gericht die Gerichte
Genitiv des Gerichts
des Gerichtes
der Gerichte
Dativ dem Gericht
dem Gerichte
den Gerichten
Akkusativ das Gericht die Gerichte

Worttrennung:

Ge·richt, Plural: Ge·rich·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʀɪçt], Plural: [ɡəˈʀɪçtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gericht (Info), Plural: Lautsprecherbild Gerichte (Info)
Reime: -ɪçt

Bedeutungen:

[1] zubereitete Speise als eine Mahlzeit

Herkunft:

mittelhochdeutsch geriht(e), „angerichtete Speise“, zu richten[1]

Synonyme:

[1] Essen, Mahl, Mahlzeit, Speise, Gang

Oberbegriffe:

[1] Lebensmittel, Nahrung

Unterbegriffe:

[1] Fertiggericht, Fleischgericht, Hauptgericht, Kartoffelgericht, Leibgericht, Nudelgericht, Reisgericht, Tagesgericht
[1] Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise

Beispiele:

[1] Mohnnudeln sind ein beliebtes Waldviertler Gericht.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gericht (Speise)
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Gericht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gericht
[1] canoo.net „Gericht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGericht
[1] The Free Dictionary „Gericht
[1] Duden online „Gericht
[1] wissen.de – Wörterbuch „Gericht
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gericht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: geeicht, gerecht, gerächt, Gesicht, Gewicht