Gerichtshof

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerichtshof (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Gerichtshof die Gerichtshöfe
Genitiv des Gerichtshofs
des Gerichtshofes
der Gerichtshöfe
Dativ dem Gerichtshof
dem Gerichtshofe
den Gerichtshöfen
Akkusativ den Gerichtshof die Gerichtshöfe

Worttrennung:

Ge·richts·hof, Plural: Ge·richts·hö·fe

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʀɪçʦˌhoːf], Plural: [ɡəˈʀɪçʦˌhøːfə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːf

Bedeutungen:

[1] Höhere Instanz zur gesetzlichen Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten

Herkunft:

Determinativkompositum des Substantivs „Gericht“, dem Fugenelement -s und dem Substantiv „Hof“.

Synonyme:

[1] Gericht

Oberbegriffe:

[1] staatliche Institution

Unterbegriffe:

[1] länderbezogen: Bundesgerichtshof, Dienstgerichtshof für Richter, Internationaler Gerichtshof, Oberster Gerichtshof, Staatsgerichtshof, Verfassungsgerichtshof, Verwaltungsgerichtshof, Volksgerichtshof, Zentralamerikanischer Gerichtshof
[1] international: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Gerichtshof der Europäischen Union, Interamerikanischer Gerichtshof für Menschenrechte, Internationaler Gerichtshof

Beispiele:

[1] „Dieses Urteil wurde am Freitag vom Gerichtshof bestätigt.“[1]
[1] „Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschieden.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gerichtshof
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Gerichtshof
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gerichtshof
[1] canoo.net „Gerichtshof
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGerichtshof
[1] Duden online „Gerichtshof

Quellen:

  1. Gerichtshof. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 2. Januar 2011, archiviert vom Original am 2. Januar 2011 abgerufen am 28. Mai 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Georgien-Nachrichten).
  2. Gerichtshof. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 3. Januar 2011, archiviert vom Original am 3. Januar 2011 abgerufen am 28. Mai 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Reutlinger General-Anzeiger).