über

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

über (Deutsch)[Bearbeiten]

Präposition[Bearbeiten]

Worttrennung:

über

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild über (Info)
Reime: -yːbɐ

Bedeutungen:

[1] oberhalb liegend (Antwort auf die Frage „wo?“)
[2] sich nach oben bewegend (Antwort auf die Frage „wohin?“)
[3] eine Zeitspanne ausdrückend
[4] sich durch etwas bewegend, etwas passierend
[5] übertragen: auf etwas/jemanden gerichtetes Handeln: von
[6] übertragen: bezeichnet einen Mittler: durch, mit Hilfe von
[7] lautend auf genau (nicht mehr als, siehe Adverb hierunter)

Abkürzungen:

[4] ü.

Herkunft:

von althochdeutsch: ubar, gotisch: ufar, englisch: over, lateinisch: super, griechisch: υπερ (hyper);

Synonyme:

[1] oberhalb, höher als; österreichisch: ober
[4] durch
[5] von

Gegenwörter:

[1, 2] unter

Beispiele:

[1] Der erste Stock liegt über dem Erdgeschoss.
[2] Das Flugzeug fliegt über die Stadt.
[3] Es regnete über das Wochenende.
[4] Dieser Zug fährt über Salzburg.
[4, 1] „Fahren Sie über den Bahnhof?“ Busfahrer: „Nein, das ist mir zu hoch.“
[5] Über Dronten ist nicht allzu viel bekannt.
[5] Kaum drehte er ihnen den Rücken, redeten sie über ihn.
[6] Die Kommunikation erfolgte über Internet.
[7] Er gab ihr einen Scheck über 500 Euro. (Vergleiche aber: Er gab ihr über 500 Euro in bar.)

Redewendungen:

es über sich bringen
mit jemandem über Kreuz liegen
über Eck
jemanden über Eck ansehen / anschauen
über Gebühr (beanspruchen)
(die Zeit) über

Wortbildungen:

darüber, herüber, hierüber, hinüber, vorüber, worüber
über-, überall, übergeordnet, überhaupt, überzwerch
übern, übers
Substantive: Überbein, Überblick, Übereinkunft, Überfall, Übergabe, Übergang, Überich, Überschall, Überschrift, Überweisung
Verben: überbrücken, überhand nehmen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „über
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „über
[*] canoo.net „über
[1–6] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonüber


Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

über

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild über (Info)
Reime: -yːbɐ

Bedeutungen:

[1] bezeichnet die Überschreitung einer Grenze oder Zahlenangabe: weiter als, mehr als
[2] dialektisch, umgangssprachlich: übrig

Herkunft:

von althochdeutsch: ubar, gotisch: ufar, englisch: over, lateinisch: super, griechisch: υπερ (hyper);

Synonyme:

[1] wenigstens, mindestens, geringstenfalls
[2] übrig

Gegenwörter:

[1] unter

Beispiele:

[1] Er ist über sechzig Jahre alt.
[1] Er schoss weit über das Ziel hinaus.
[1] Sie hatte schon über die Hälfte angespart.
[2] Da ist noch was Suppe über.

Redewendungen:

über und über
jemandem über sein

Wortbildungen:

überlassen
überängstlich, übereilt, überflüssig
Überangebot, Überarbeitung, Überbevölkerung, Überfluss, Übergewicht, Überlast, Übermacht, Übermaß, Übervölkerung, Übervorsicht, Überzahl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „über
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „über
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonüber

Ähnliche Wörter:

aber, Eber