neben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

neben (Deutsch)[Bearbeiten]

Präposition[Bearbeiten]

Worttrennung:

ne·ben

Aussprache:

IPA: [ˈneːbm̩], [ˈneːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild neben (Info), Lautsprecherbild neben (Österreich) (Info)
Reime: -eːbn̩

Bedeutungen:

[1] räumlich angrenzend
[2] zusätzlich zu
[3] im Vergleich mit

Herkunft:

Das Wort geht auf althochdeutsch, mittelhochdeutsch „neben“ zurück, das eine Verkürzung aus mittelhochdeutsch „eneben“ beziehungsweise althochdeutsch „ineben“ ist.[1]

Synonyme:

[1] bei

Gegenwörter:

[1] unter, über, hinter, vor, entfernt

Beispiele:

[1] Die beiden Räume liegen einer neben dem anderen, man hört in dem einem, was in dem anderen gesprochen wird.
[2] Neben den genannten Argumenten sollte man auch berücksichtigen, dass …
[3] Neben Hans machst du aber ein sehr schlechte Figur.

Wortbildungen:

daneben, hierneben, Nebenbedeutung, nebenbei, Nebenbuch, Nebenbuhler, Nebenerzeugnis, Nebenfluss, Nebenkammer, Nebenkosten, Nebenprodukt, Nebenraum, Nebensache, Nebensaison, Nebensatz, Nebensonne, Nebenstraße, Nebentisch, Nebenweg, Nebenzimmer, selten: woneben, Nebenveränderung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „neben
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „neben
[1] canoo.net „neben
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonneben
[1–3] Duden. Deutsches Universalwörterbuch. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, Stichwort: „neben“. ISBN 3-411-05506-5.

Quellen:

  1. Duden. Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2001, Stichwort: „neben“. ISBN 3-411-04073-4.


Ähnliche Wörter:

eben, Nebel