Rübe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rübe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rübe die Rüben
Genitiv der Rübe der Rüben
Dativ der Rübe den Rüben
Akkusativ die Rübe die Rüben
[1,2] Zuckerrüben

Worttrennung:

Rü·be, Plural: Rü·ben

Aussprache:

IPA: [ˈʀyːbə], Plural: [ˈʀyːbn̩], [ˈʀyːbm̩]
Hörbeispiele: —, Plural: —, —
Reime: -yːbə

Bedeutungen:

[1] stark verdicktes Speicherorgan einiger Pflanzen an dessen Bildung Wurzel und Sprossbestandteile beteiligt sind.
[2] Vertreter der Pflanzengattung Beta, insbesondere Beta vulgaris
[3] umgangssprachlich
[a] Kopf
[b] dicke Nase
[c] altmodische Taschenuhr
[d] frecher, sonderlicher Menschen

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch rüebe, althochdeutsch ruoba, urverwandt mit lateinisch rapa, rapum

Synonyme:

[2] Beta

Verkleinerungsformen:

[1] Rübchen, Rübli

Oberbegriffe:

[1] Wurzel, Pfahlwurzel, Hackfrucht, Nutzpflanze, Pflanze
[2] Fuchsschwanzgewächs, Pflanze

Unterbegriffe:

[1] Holzrübe, Bastrübe, Beta-Rübe
[1] Stoppelrübe, Teltower Rübchen, Kohlrübe, Runkelrübe, Zuckerrübe, Rote Rübe, Karotte, Gelbe Rübe, Steckrübe
[2] Rote Rübe, Futterrübe, Mangold, Zuckerübe

Beispiele:

[1] Einige Pflanzen speichern Nährstoffe in Rüben.
[1] Rüben sind im Pflanzenreich weit verbreitet, besonders in den Gattungen Brassica, Beta und bei Umbelliferen.
[2] Aus der Rübe (Beta vulgaris) wurden viele Kulturformen gezüchtet.

Redewendungen:

[1] wie Kraut und Rüben (unordentlich, durcheinander)
[3] die Rübe einziehen (volle Deckung nehmen)

Wortbildungen:

[1] Rübenacker, rübenartig, Rübenernte, Rübenfeld, Rübenkraut, Rübensaft, Rübensirup, Rübenzucker

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Rübe
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Rübe
[1, 3a] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rübe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRübe
[*] canoo.net „Rübe

Ähnliche Wörter: Rabe, Robe, Rüge, rüber