Zeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Zeit die Zeiten
Genitiv der Zeit der Zeiten
Dativ der Zeit den Zeiten
Akkusativ die Zeit die Zeiten

Worttrennung:

Zeit, Plural: Zei·ten

Aussprache:

IPA: [ʦaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zeit (Info)
Reime: -aɪ̯t

Bedeutungen:

[1] Physik: der stetige Ablauf von Zeiteinheiten
[2] ein begrenzter Abschnitt innerhalb des Ablaufes von Zeiteinheiten
[3] ein bestimmter Moment im Ablauf von Zeiteinheiten
[4] Gegenwart, das zeitliche Jetzt
[5] Linguistik: Tempus, grammatische Form des Verbs

Abkürzungen:

Zt., physikalisches Symbol: t

Herkunft:

mittelhochdeutsch zît , althochdeutsch zît „Abgeteiltes“, von protogermanisch 8. Jahrhundert[1] (vgl. englisch tide, niederländisch tijd, altsächsisch tid); ferner vom protoindoeuropäischen *di-ti- „Einteilung der Zeit“, vom Stamm *da-teilen“, von dem u. A. die folgenden Wortgruppen stammen:

Synonyme:

[2] Zeitabschnitt, Zeitraum, Zeitspanne
[4] Augenblick, Moment, Nu, Zeitpunkt

Sinnverwandte Wörter:

[2] Saison

Gegenwörter:

[1] Raum

Oberbegriffe:

[1] Raumzeit

Unterbegriffe:

allgemein: absolute Zeit, Anfangszeit, Ausdehnungszeit, Bestzeit, Endzeit, Entstehungszeit, Entwicklungszeit, Frühzeit, Folgezeit, Keimzeit, Kinderzeit, Jugendzeit, Parkplatzsuchzeit, Reifezeit, Randzeit, Spätzeit, Tagesrandzeit, Übergangszeit, Universalzeit, Vorzeit, Wirkzeit, Zwischenzeit
[1] Expansionszeit, Explosionszeit, Planckzeit
[2] gastronomisch: Backzeit, Garzeit, Kochzeit, Reifezeit
[2] geschichtlich: Altsteinzeit, Barockzeit, Besatzungszeit, Bronzezeit, Eisenzeit, Eiszeit, Friedenszeit, Gründerzeit, Hallstattzeit, Inflationszeit, Jetztzeit, Kaiserzeit, Kolonialzeit, Kreidezeit, Kriegszeit, Latènezeit, Nazizeit, Neuzeit, Notzeit, Römerzeit, Steinzeit, Urnenfelderzeit, Urzeit, Völkerwanderungszeit, Vorzeit, Wendezeit
[2] jährlich: Adventszeit/österreichisch: Adventzeit, Fastenzeit, Frühjahrszeit, Frühlingszeit, Herbstzeit, Jahreszeit, Lenzzeit (veraltet), Neujahrszeit, Osterzeit, Pfingstzeit, Regenzeit, Rennzeit, Sommerzeit, Tornadozeit, Winterzeit, Weihnachtszeit
[2] natürlich: Blütezeit, Brunstzeit, Brutzeit, Erntezeit, Inkubationszeit, Paarungszeit, Schonzeit, Tragzeit
[2] rechtlich: Jagdzeit, Waldschlusszeit
[2] sportbezogen: Auszeit, Halbzeit, Notzeit, Siegerzeit, Spielzeit
[2] täglich: Aufgangszeit, Brotzeit, Flüsterzeit, Mahlzeit, Mittagszeit, Nachtzeit, Schlafenszeit, Tageszeit, Tischzeit, Untergangszeit
[2] tätigkeitsbezogen: Abfahrtszeit, Abflugzeit, Amtszeit, Ankunftszeit, Antwortzeit, Arbeitszeit, Ausbildungszeit, Aussteckzeit (österr.), Auszeit, Bedenkzeit, Berichtszeit, Besuchszeit, Bewährungszeit, Dienstzeit, Fastenzeit, Ferienzeit, Freizeit, Glanzzeit, Gleitzeit, Haftzeit, Lebenszeit, Leidenszeit, Lehrzeit, Kinderzeit, Militärzeit, Pionierzeit, Probezeit, Redezeit, Regierungszeit, Reisezeit, Residenzzeit, Ruhezeit, Rüstzeit, Schulzeit, Sprechzeit, Sprechstundenzeit, Stoßzeit, Studienzeit, Suchzeit, Tatzeit, Teilzeit, Unterrichtszeit, Urlaubszeit, Verkehrszeit, Vorbereitungszeit, Wartezeit
[2] technisch: Anlaufzeit, Bauzeit, Bearbeitungszeit, Betriebszeit, Brennzeit, Durchlaufzeit, Einsatzzeit, Fahrzeit, Flugzeit, Gesamtlaufzeit, Halbwertszeit, Hauptzeit, Ionisationszeit, Ionisierungszeit, Ladezeit, Laufzeit, Lieferzeit, Liegezeit, Lüftungszeit, Nebenzeit, Öffnungszeit, Reaktionszeit, Rechenzeit, Regelarbeitszeit, Restlaufzeit, Schulzeit, Sendezeit, Sperrzeit, Taktzeit, Trockenzeit, Vollzeit, Werbezeit
[3] Echtzeit, Ortszeit, Unzeit, Uhrzeit

Beispiele:

[1] Wie schnell die Zeit vergeht.
[1] Zeit ist ein Mysterium.
[1] „"Früher hat man geglaubt, wenn alle Dinge aus der Welt verschwinden, so bleiben noch Raum und Zeit übrig. Nach der Relativitätstheorie verschwinden aber Raum und Zeit mit den Dingen."“[2]
[2] Mir ist die Zeit mit den Kindern sehr wichtig.
[2] Er ist seit einiger Zeit beurlaubt.
[2] „In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein König, dessen Töchter waren alle schön, aber die jüngste war so schön, daß die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, sich verwunderte so oft sie ihr ins Gesicht schien.“[3]
[2] Zur Zeit der Wikinger gab es dort eine Siedlung.
[3] Zu welcher Zeit fährt der Zug?
[3] Zu der Zeit schlafe ich noch.
[4] Er war immer auf der Höhe der Zeit.
[4] Zur Zeit bin ich arbeitslos.
[5] Welche Zeit benutzte man in diesem Konditionalsatz hier?
[5] „Sinn und Gebrauch der Zeiten sind ihm noch nicht klar, besonders das Futur bereitet ihm Schwierigkeiten.“[4]

Redewendungen:

Ach Du liebe Zeit! – Ausruf der Überraschung, des Entsetzens
alle heiligen Zeiten/alle heiligen Zeiten einmal
Alles zu seiner Zeit. – Für alles gibt es den richtigen Zeitpunkt, an dem Erfolgsaussichten am günstigsten sind.
auf der Höhe der Zeit sein – aktuell, modern sein
auf Zeit spielen – Etwas hinauszögern
den Nerv der Zeit treffen – etwas zum richtigen Zeitpunkt realisieren, und damit den Zeitgeist (Trend) treffen
der Zahn der Zeit – Etwas oder jmd. wird älter. Der Zahn der Zeit nagte am Haus, bis es schließlich abbruchreif war.
die beste Zeit hinter sich haben – so alt sein, dass jemand etwas nicht mehr so gut kann; auf dem absteigenden Ast sein
die Zeichen der Zeit erkennen – Etwas zeitbedingt richtig einschätzen, realisieren
die Zeit ist um – Ein bestimmter Zeitpunkt ist gekommen. Eine Zeitdauer ist abgelaufen.
Die Zeit wird's lehren! – Ein Ergebnis bzw. Auswirkungen od. Folgen zeigen sich erst nach Ablauf einer Zeitspanne.
es ist höchste Zeit
Kommt Zeit, kommt Rat! – Wenn man sich für eine Weile mit etwas beschäftigt, findet man auch eine Lösung.
seiner Zeit voraus sein – innovativ sein
von Zeit zu Zeit – Gelegentlich, ab und zu
Zeit heilt alle Wunden. – (Negative) Erinnerungen/Erlebnisse verblassen mit der Zeit, bzw. werden vergessen oder verdrängt.
Zeit ist Geld! – Jede Minute ist kostbar. (Arbeits-)Zeit kostet bares Geld.

Sprichwörter:

Zeit ist Geld

Charakteristische Wortkombinationen:

aller Zeiten, Lautsprecherbild -> (Info) bewegte Zeiten, die ganze Zeit, Lautsprecherbild -> (Info) zu gelegener Zeit (=zu einer passenden Zeit), kurze Zeit, lange Zeit, zu unchristlicher Zeit, eine Lautsprecherbild -> (Info) unpassende Zeit
die Zeit vergeht, die Zeit läuft ab, Zeit verbringen mit ..., Zeit schinden, die Zeit totschlagen

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: allzeit, beizeiten, derzeit, jederzeit, nachzeitig, seinerzeit, vorzeitig, zeitabhängig, zeitartig, zeitbedingt, zeitig, zeitinvariant, zeitlos, zeitnah, zeitweilig, zurzeit,
Substantive: Zeitbedarf, Zeitdilatation, Zeitfenster, Zeitfresser, Zeitgeber, Zeitenwende, Zeitintervall, Zeitkegel, Zeitmaß, Zeitpfeil, Zeitscheibe, Zeitung
[1] Zeitablauf, Zeitabstand, Zeitarbeit, Zeitaufwand, Zeitbombe, Zeitersparnis, Zeitformat, Zeitfrage, Zeitlimit, Zeitlupe, Zeitmanagement, Zeitmangel, Zeitnahme, Zeitnehmer, Zeitnot, Zeitraffer, Zeitraubend, Zeitrechnung, Zeitstempel, Zeitvertreib, Zeitweilig, Zeitwort
[2] Auszeit, Elternzeit, Zeitabschnitt, Zeitalter, Zeitarbeit, Zeitkarte, Zeitkraft, Zeitkreis, Zeitmessung, Zeitplan, Zeitrechnung, Zeitrekord, Zeitschaltprogramm, Zeitspanne, Zeitstrafe, Zeittakt, Zeitumstellung, Zeitzeichen, Zeitzone
[3] Zeitunterschied, Zeitansage, Zeitangabe, Zeitplan, Zeitpunkt, Zeitzeichen, Zeitzünder, Gezeiten
[4] Zeitfrage, Zeitgeist, zeitgemäß, Zeitgenosse, Zeitschrift, Zeitung, Zeitzeichen, Zeitzeuge
[5] Zeitadverb, Zeitdeixis, Zeitenfolge, Zeitsatz, Zeitwort

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3, 5] Wikipedia-Artikel „Zeit (Begriffsklärung)
[?] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zeit“.
[1–3, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zeit
[1–5] Duden online „Zeit
[1–3, 5] canoo.net „Zeit
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZeit
[1–5] The Free Dictionary „Zeit
[3] Übersicht der Uhrzeiten im Deutschen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Zeit“, Seite 1006.
  2. 2015-04-22. Der Standard, 22. April 2015, archiviert vom [www.derStandard.at Original] am 22. April 2015 abgerufen am 27. April 2015 (HTML, Deutsch).
  3. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der KinderbuchVerlag, 2003, ISBN 978-3358000175, Seite 9 (Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich)
  4. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 99, Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“, 2012, weißen Wilden im Titel kursiv.

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Zeit
(Zeit)
die Zeit
(Zeit)
die Zeits
Genitiv des Zeit
des Zeits
(Zeits)
der Zeit
(Zeit)
der Zeits
Dativ dem Zeit
(Zeit)
der Zeit
(Zeit)
den Zeits
Akkusativ den Zeit
(Zeit)
die Zeit
(Zeit)
die Zeits
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Zeit“ – für männliche Einzelpersonen, die „Zeit“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Zeit“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Zeit“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Zeit, Plural: Zei·ts

Aussprache:

IPA: [ʦaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zeit (Info)

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Beispiele:

[1] „Hermann Joseph Zeit (* 11. März 1925 in Bonn; † 7. August 1988 in Freiburg/Br.) war ein deutscher Sozialarbeiter.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Zeit (Begriffsklärung)

Quellen:

  1. Hermann Zeit de.wikipedia.org, abgerufen am 27. Juli 2014

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: seid, seit, Tide, Veit, weit, zeigt, Zeitz, Zelt, Zenit, Zett