tempus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

tempus (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ tempus tempora
Genitiv temporis temporum
Dativ temporī temporibus
Akkusativ tempus tempora
Vokativ tempus tempora
Ablativ tempore temporibus

Worttrennung:

tem·pus, Genitiv: tem·po·ris

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild tempus (klassisches Latein) (Info)

Bedeutungen:

[1] allgemein: Zeitpunkt, Zeitspanne, Zeitraum; wertend insbesondere:
[a] die passende / rechte / günstige Zeit; Gelegenheit
[b] die schwere / traurige / missliche Zeit
[2] metonymisch: die Zeitumstände, Zeitströmung, Zeitverhältnisse
[3] Metrik (Fachbegriff): die Zeit, die zum Aussprechen einer Silbe oder eines Wortes benötigt wird: Quantität
[4] Grammatik (Fachbegriff): Tempus (Zeitstufe)

Herkunft:

altgriechisch

Beispiele:

[1(a)] Tempus est etiam maiora conari. (Livius)[1]
Es ist (ein) Zeit(punkt), auch Größeres zu versuchen [wagen].
[1] Sicuti aurum ignis, ita etiam amicos tempus iudicat.
Wie Feuer das Gold, so erprobt die Zeit die Freunde.
[1] Tempora labuntur tacitisque senescimus annis. (Ovid)[2]
Die Zeiten gleiten dahin und in stillen Jahren altern wir.
[1] tempus flendi et tempus ridenti, tempus plangendi et tempus saltandi (Altes Testament)[3]
eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz
eine Zeit zu weinen und eine Zeit zu lachen.
[1] Tempus in agrorum cultu consumere dulce est. (Ovid)[4]
Die Zeit beim Ackerbau zu verbringen, ist süß.
[1] Nam tanto brevius omne quanto felicius tempus, quo libet scire quid simus, libet exercere, quod scimus. (Plinius der Jüngere)[5]
Denn eine Zeitspanne erscheint uns immer umso kürzer, je glücklicher sie ist, dürfen wir wissen, was wir sind, und wir dürfen zeigen, was wir sind.
[1] Tempus curat omnia.
Die Zeit heilt alles.
[1] cum autem tempus fructuum adpropinquasset misit servos suos ad agricolas ut acciperent fructus eius (Bibel: Matthäusevangelium)[6]
Als nun die Zeit der Ernte kam, schickte er seine Knechte zu den Winzern, um seinen Anteil an den Früchten holen zu lassen.
[1] dicit ergo eis Iesus tempus meum nondum advenit tempus autem vestrum semper est paratum (Bibel: Johannesevangelium)[7]
sagte zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht gekommen, für euch aber ist immer die rechte Zeit.
[1/2] Tempora tempore temperant.
Die Zeiten mildern sich mit der Zeit.
[1/2] Nunc fluens facit tempus, nunc stans facit aeternitatum. (Boethius)[8]
Das fließende Jetzt macht die Zeit, das stehende Jetzt die Ewigkeit.

Redewendungen:

[1/2] fugit irreparabile tempus
[1/2] tempora mutantur

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] tempus feriatum

Wortbildungen:

temperare, tempestas, temperi, tempestivus, temporalis, temporarius, tempusculum

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[?] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Tempus
[1–4] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „tempus 1.“ (Zeno.org)

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ tempus tempora
Genitiv temporis temporum
Dativ temporī temporibus
Akkusativ tempus tempora
Vokativ tempus tempora
Ablativ tempore temporibus

Worttrennung:

tem·pus, Genitiv: tem·po·ris

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild tempus (klassisches Latein) (Info)

Bedeutungen:

[1] Anatomie: die Schläfe am Haupt
[2] dichterisch, metonymisch: das (ganze) Haupt

Herkunft:

zu dem Verb tendere → la

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[?] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Tempus
[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „tempus 2.“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Livius: Ab urbe condita 6, 18, 13
  2. Ovid: Fasti 6, 771
  3. Vulgata: Kohelet (Prediger/Ecclesiastes) Kapitel 3, Vers 4 VUL
  4. Ovid: Epistulae ex Ponto 2, 7, 69
  5. Plinius Minor: Epistulae VIII, 14, 10
  6. Vulgata: Matthäusevangelium Kapitel 21, Vers 34 VUL
  7. Vulgata: Johannesevangelium Kapitel 7, Vers 6 VUL
  8. Boethius: De Trinitate 4, 70

tempus (Sardisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
su tempus sos tempos

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] nuoresisch: die Zeit

Herkunft:

von dem lateinischen Substantiv tempus mit gleicher Bedeutung

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Sardischer Wikipedia-Artikel „tempus
[1] Guido Mensching: Einführung in die sardische Sprache. 3. Auflage. Romanistischer Verlag, Bonn 2004, ISBN 3-86143-149-1, Seite 28