Metrik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Metrik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Metrik die Metriken
Genitiv der Metrik der Metriken
Dativ der Metrik den Metriken
Akkusativ die Metrik die Metriken

Worttrennung:

Me·t·rik, Plural: Me·t·ri·ken

Aussprache:

IPA: [ˈmeːtʀɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Metrik (Info)

Bedeutungen:

[1] allgemein: Messsystem, Verfahren zur Messung quantifizierbarer Einheiten, Größen
[a] Mathematik: eine Funktion, die je zwei Elementen eines Raums einen nichtnegativen reellen Wert zuordnet
[b] Softwareentwicklung: eine meist mathematische Funktion, die eine Eigenschaft der Software in einem Zahlenwert abbildet; kurz für Softwaremetrik
[2] LiteraturwissenschaftSprachwissenschaft: Verslehre
[3] Musik: Lehre vom Takt
[4] Werk, das die Metrik darstellt

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von lateinisch (ars) metrica → la entlehnt, das auf gleichbedeutend griechisch μετϱικὴ (τέχνη) (metriké (téchnē) → grc „(Kunst, Lehre) vom Silbenmaß“ zurückgeht.[1]

Synonyme:

[1a] Abstandsfunktion
[2] Verslehre

Oberbegriffe:

[1] Funktion
[2] thematisch: Linguistik, Grammatik; Semiotik

Unterbegriffe:

[1a] Pseudometrik
[1b] Codemetrik, gemäß ISTQB: fehlerbasierte Metrik, Komplexitätsmetrik, Testfortschrittsmetrik, testobjektbasierte Metrik

Beispiele:

[1]
[2] Die Metrik untersucht die unterschiedlichen Möglichkeiten des Versbaus hinsichtlich Alliteration, Metrum, Reim, Rhythmus, Zäsur.
[2] „Für eine eindeutigere Kennzeichnung der Metrik dieses Textes ist diese Probe viel zu klein, sie reicht aber, um an ihr das Verfahren zu erklären.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

eine Metrik sammeln

Wortbildungen:

Adjektiv: metrikenbasiert, metrisch
Substantive: Metrik-Maske, Metriker

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Metrik
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Metrik
[*] canoo.net „Metrik
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMetrik
[2–4] Duden online „Metrik

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Metrik“, Seite 616.
  2. Wilhelm Fucks: Nach allen Regeln der Kunst. Diagnosen über Literatur, Musik, bildende Kunst - die Werke, ihre Autoren und Schöpfer. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1968, Seite 71.