Mahlzeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mahlzeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Mahlzeit die Mahlzeiten
Genitiv der Mahlzeit der Mahlzeiten
Dativ der Mahlzeit den Mahlzeiten
Akkusativ die Mahlzeit die Mahlzeiten
[2] eine Mahlzeit im Krankenhaus

Worttrennung:

Mahl·zeit, Plural: Mahl·zei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmaːlʦaɪ̯t], Plural: [ˈmaːlˌʦaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mahlzeit (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Mahlzeiten (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] der Vorgang des (gemeinschaftlichen) Essens
[2] die vorbereiteten oder zusammengestellten Speisen

Herkunft:

15. Jahrhundert, spätmittelhochdeutsch mālzīt, ursprünglich die festgesetzte Zeit des Mahls, die Essenszeit [1][2][3]

Synonyme:

[1–2] Essen

Unterbegriffe:

[1] Abendessen, Abendmahlzeit, Brettljause, Brotzeit, Brunch, Frühstück, Gabelfrühstück, Hauptmahlzeit, Henkersmahlzeit, Imbiss, Jause, Marende, Mittagessen, Neinerln, Schlemmermahlzeit, Snack, Unternessen, Vesper, Znüni, Zvieri, Zwischenmahlzeit

Beispiele:

[1] Der Mensch sollte regelmäßig und ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen.
[1] „Die Mahlzeit wurde mit einem Pudding beschlossen; in beträchtlichen Mengen.“[4]
[1] „Eine warme Mahlzeit wäre willkommen.“[5]

Redewendungen:

prost Mahlzeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mahlzeit
[1–2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mahlzeit
[1] canoo.net „Mahlzeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMahlzeit
[1–2] Duden online „Mahlzeit

Quellen:

  1. Duden online „Mahlzeit
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mahlzeit
  3. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Mahlzeit
  4. Philip J. Davis: Pembrokes Katze. Die wundersame Geschichte über eine philosophierende Katze, ein altes mathematisches Problem und die Liebe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 1991, ISBN 3-596-10646-X, Seite 81. Englisches Original 1988.
  5. Reinhard Kaiser: Eos' Gelüst. Roman. Schöffling & Co., Frankfurt/Main 1995, ISBN 3-89561-060-7, Seite 108.

Interjektion[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenzen

Worttrennung:

Mahl·zeit

Aussprache:

IPA: [ˈmaːlʦaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mahlzeit (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] wünscht man sich zur Essenszeit; diese Formel wird häufig in der Arbeitswelt zu den Essenspausen gebraucht

Herkunft:

Kurzform von „gesegnete Mahlzeit[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] guten Appetit

Beispiele:

[1] „Mahlzeit, Kameraden!“ „Mahlzeit, Herr Hauptgefreiter!“

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mahlzeit