Gericht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gericht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Institution[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gericht

die Gerichte

Genitiv des Gerichts
des Gerichtes

der Gerichte

Dativ dem Gericht
dem Gerichte

den Gerichten

Akkusativ das Gericht

die Gerichte

Worttrennung:

Ge·richt, Plural: Ge·rich·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʀɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gericht (Info)
Reime: -ɪçt

Bedeutungen:

[1] Recht: Ort zur gesetzlichen Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten
[2] Recht: (staatliches) Organ, dessen Aufgabe es ist, vorgetragene Fälle anzuhören und über sie unter Beachtung der Rechtslage zu entscheiden

Herkunft:

mittelhochdeutsch geriht → gmh, gerihte → gmh, althochdeutsch girihti → goh, ‚Gericht, Urteil‘, ursprünglich ‚Richtigstellung‘, zu gireht → goh (gerecht),gerade, richtig‘, belegt seit dem 11. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] Gerichtshof
[2] Richterkollegium, Tribunal

Gegenwörter:

[2] Feme, Femgericht, Selbstjustiz

Oberbegriffe:

[1, 2] Gesetz, Justizministerium

Unterbegriffe:

[1] Amtsgericht, Appellationsgericht, Arbeitsgericht, Ausnahmegericht, Berufungsgericht, Bezirksgericht, Bundesgericht, Disziplinargericht, Ehrengericht, Entnazifizierungsgericht, Familiengericht, Finanzgericht, Firmengericht, Geheimgericht, Geschworenengericht, Handelsgericht, Höchstgericht, Hofgericht, Jugendgericht, Jüngstes Gericht, Kammergericht, Kampfgericht, Kantonsgericht, Kassationsgericht, Kollegialgericht, Kreisgericht, Kriegsgericht, Kriminalgericht, Landesgericht, Landgericht, Militärgericht, Nachlassgericht, Obergericht, Parteigericht, Patentgericht, Pflegschaftsgericht, Preisgericht, Prozessgericht, Rechtsmittelgericht, Reichsgericht, Reichskammergericht, Revisionsgericht, Rügegericht, Schiedsgericht, Schifffahrtsgericht, Schnellgericht, Schöffengericht, Schwurgericht, Sondergericht, Sozialgericht, Sportgericht, Stadtgericht, Standgericht, Strafgericht, Untergericht, Verfassungsgericht, Verwaltungsgericht, Vollstreckungsgericht, Vormundschaftsgericht, Waisengericht, Wehrdienstgericht, Weltgericht, Zivilgericht
[1, 2] Volksgericht
[2] Blutgericht, Feldgericht, Femegericht, Freigericht, Gaugericht, Gottesgericht, Halsgericht, Hochgericht, Inquisitionsgericht, Ketzergericht, Lehnsgericht, Prisengericht, Revolutionsgericht, Scherbengericht, Sühnegericht, Totengericht, Zentgericht

Beispiele:

[1] Vor dem Gericht scharten sich bereits die Medien.
[2] Das Gericht hat entschieden, dass Klaus eine hohe Strafe zahlen muss.

Redewendungen:

über jemanden zu Gericht sitzen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gerichtliche Verfügung
[1, 2] vor Gericht aussagen, vor Gericht ziehen

Wortbildungen:

Adjektiv: gerichtlich, gerichtsärztlich, gerichtskundig, gerichtsmedizinisch, gerichtsnotorisch, gerichtsverwertbar
Substantive: Gerichtsakte, Gerichtsangestellter, Gerichtsarzt, Gerichtsassessor, Gerichtsbarkeit, Gerichtsbeamter, Gerichtsberichterstatter, Gerichtsberichterstattung, Gerichtsbescheid, Gerichtsbeschluss, Gerichtsbezirk, Gerichtsdiener, Gerichtsdolmetscher, Gerichtsentscheid, Gerichtsentscheidung, Gerichtsferien, Gerichtsgebäude, Gerichtsgebühr, Gerichtsgutachten, Gerichtsgutachter, Gerichtsherr, Gerichtshof, Gerichtshoheit, Gerichtskanzlei, Gerichtskasse, Gerichtsklage, Gerichtskosten, Gerichtskritik, Gerichtsmedizin, Gerichtsmediziner, Gerichtsort, Gerichtspräsident, Gerichtspraxis, Gerichtsprotokoll, Gerichtsreferendar, Gerichtssaal, Gerichtssachverständiger, Gerichtsschelte, Gerichtsschreiber, Gerichtssitzung, Gerichtssprache, Gerichtsstand, Gerichtstafel, Gerichtstag, Gerichtstermin, Gerichtsurteil, Gerichtsverfahren, Gerichtsverfassung, Gerichtsverfassungsgesetz, Gerichtsverhandlung, Gerichtsverwaltung, Gerichtsvollzieher, Gerichtsvorsitzender, Gerichtsweg, Gerichtsweibel, Gerichtswesen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gericht (Begriffsklärung)
[2] Wikipedia-Artikel „Gericht
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gericht
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gericht
[2] canoo.net „Gericht
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGericht
[1, 2] The Free Dictionary „Gericht
[1, 2] Duden online „Gericht, Gerichtshof, Richter
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Gericht
[2] wissen.de – Lexikon „Gericht
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gericht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Gericht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort: Gericht1.

Substantiv, n, Speise[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gericht

die Gerichte

Genitiv des Gerichts
des Gerichtes

der Gerichte

Dativ dem Gericht
dem Gerichte

den Gerichten

Akkusativ das Gericht

die Gerichte

Worttrennung:

Ge·richt, Plural: Ge·rich·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʀɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gericht (Info)
Reime: -ɪçt

Bedeutungen:

[1] zubereitete Speise als eine Mahlzeit

Herkunft:

mittelhochdeutsch geriht(e), „angerichtete Speise“, zu richten, belegt seit dem 13. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Essen, Mahl, Mahlzeit, Speise, Gang

Oberbegriffe:

[1] Lebensmittel, Nahrung

Unterbegriffe:

[1] Fertiggericht, Fischgericht, Hauptgericht, Leibgericht, Mittagsgericht, Tagesgericht
[1] Hauptspeise, Nachspeise, Vorspeise
[1] nach Inhalt: Fleischgericht, Kartoffelgericht, Nudelgericht, Reisgericht

Beispiele:

[1] Mohnnudeln sind ein beliebtes Waldviertler Gericht.
[1] „Solche Benennungen für Gerichte nenne ich kostümiert.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gericht (Speise)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gericht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gericht
[1] canoo.net „Gericht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGericht
[1] The Free Dictionary „Gericht
[1] Duden online „Gericht_Essen_Mahlzeit
[1] wissen.de – Wörterbuch „Gericht-0
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gericht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort: Gericht2.
  2. Elke Donalies: Himmel und Erde – Wie wir Gerichte benennen und warum wir das tun. In: Sprachreport. Nummer Heft 3, 2017, Seite 4-6, Zitat Seite 5.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: geeicht, gerecht, gerächt, Gesicht, Gewicht