Organ

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Organ (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Organ die Organe
Genitiv des Organes
des Organs
der Organe
Dativ dem Organ
dem Organe
den Organen
Akkusativ das Organ die Organe

Worttrennung:

Or·gan, Plural: Or·ga·ne

Aussprache:

IPA: [ɔʁˈɡaːn]
Hörbeispiele:
hochdeutsch (Deutschland): Lautsprecherbild Organ (Info)
in Österreich: Lautsprecherbild Organ (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] ein Glied, ein Teil in einem größeren (meist technischen oder biologischen) Zusammenhang mit einer bestimmten Gestalt und Funktion
[2] Biologie: ein Körperteil, das eine spezielle Funktion hat, wie Herz, Leber, Lunge, Augen
[3] Sinn, Empfindung, Empfänglichkeit
[4] umgangssprachlich: die menschliche Stimme
[5] eine in einer bestimmten Angelegenheit, mit einem bestimmten Aufgabenbereich beauftragte, bestellte Behörde, Stelle, Person, beauftragtes Gremium
[6] eine Zeitung oder Zeitschrift einer Partei, eines Vereins oder einer anderen Körperschaft
[7] ein Teil des Staatsapparates (Amt, Behörde) in realsozialistischen Staaten  •  Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Abkürzungen:

[*] Org.

Herkunft:

von lateinisch organum → la, aus griechisch ὄργανον (órganon) → el) „Gerät, Instrument, Werkzeug“.[1]

Synonyme:

[1] Bauelement, Baugruppe, Element, Glied, Modul, Teil
[2] Körperteil, Sinneswerkzeug
[3] Sinn, Empfindung, Empfänglichkeit
[4] Stimme
[5] Amt, Beauftragter, Behörde, Person, Rechtspfleger, Stelle
[6] Mitgliederblatt, Mitgliederzeitschrift, Mitgliederzeitung, Parteiblatt, Parteizeitschrift, Parteizeitung, Vereinsblatt, Vereinszeitschrift, Vereinszeitung, Veröffentlichung, Zeitschrift, Zeitung
[7] Amt, Behörde, Ministerium, Rat des Bezirkes, Rat des Kreises, Rat der Stadt, Verwaltung

Oberbegriffe:

[2] Körperteil
[3] Sinn, Empfindung, Empfänglichkeit
[4] Tonquelle
[6] Medium

Unterbegriffe:

[2] Körperorgan: Atmungsorgan, Ausscheidungsorgan, Begattungsorgan, Brustorgan, Duftorgan, Embryonalorgan, Empfindungsorgan, Fortbewegungsorgan, Geruchsorgan, Geschlechtsorgan (Fortpflanzungsorgan, Sexualorgan), Gehörorgan, Genitalorgan, Geruchsorgan, Geschmacksorgan, Gleichgewichtsorgan, Greiforgan, Grundorgan, Haftorgan, Harnorgan, Herz, Hörorgan, Leuchtorgan, Nachbarorgan, Niere, Riechorgan, Saugorgan, Sehorgan, Sinnesorgan, Speicherorgan, Stimmorgan, Tastorgan, Verdauungsorgan
[2] Absonderungsorgan, Bauchorgan, Beckenorgan, Hohlorgan
[2] Drüse
[2, 6] Artikulationsorgan
[5] Handelsorgan
[5–7] Ausführungsorgan, Beschlussorgan, Fachorgan, Finanzorgan
[6] Parteiorgan
[7] Exekutivorgan, Gesetzgebungsorgan, Kontrollorgan, Machtorgan
[*] Cortiorgan, Flugorgan, Hetzorgan, Inselorgan

Beispiele:

[1] Das Organ ist ausgefallen.
[2] Die Haut ist ein Organ des Körpers.
[3] Du hast wohl dafür kein Organ.
[4] Sein Organ übertönte alle anderen.
[5] Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.
[6] Das Organ bringt immer nur die Meinung der Partei.
[7] Wie eine Maschinerie begannen die Organe zu arbeiten.

Wortbildungen:

Adjektive: organisch, organogen, organoid, organotrop
Substantive:
Organauspflanzung, Organbank, Organbehandlung, Organeinpflanzung, Organempfänger, Organentnahme, Organfett, Organfunktion, Organgesellschaft, Organgymnastik, Organhändler, Organigramm, Organismus, Organklage, Organkonserve, Organkonservierung, Organmandat, Organogenes, Organografie, Organogramm, Organoid, Organologe, Organologie, Organosol, Organozoon, Organpräparat, Organpsychose, Organschaft, Organschwund, Organstreit, Organtransplantation, Organübertragung, Organverpflanzung, Organversagen
[2] Organhandel, Organisation, Organspende, Organspender, Organspendeausweis
Verb: organisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 5, 6] Wikipedia-Artikel „Organ
[2-6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Organ
[2, 5] canoo.net „Organ
[2, 6] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOrgan
[2, 4, 5, 6] The Free Dictionary „Organ
[2, 4–6] Duden online „Organ
[1, 2, 4, 5] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Organ“.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 971

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Organa, Oregano, Oregan, original, Original, Orkan