hochdeutsch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

hochdeutsch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
hochdeutsch
Alle weiteren Formen: Flexion:hochdeutsch

Worttrennung:

hoch·deutsch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈhoːxˌdɔɪ̯t͡ʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild hochdeutsch (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: auf das Hochdeutsch (als Gegensatz zum Niederdeutsch) bezogen
[2] Linguistik: auf die deutsche Standardsprache bezogen

Abkürzungen:

hd., hochd.

Herkunft:

wie das veraltete Substantiv Hochdeutschland seit dem 15. Jahrhundert gängig, ursprünglich geografisch hoch und sprachlich deutsch gemeint, mitteldeutsch oder oberdeutsch, süddeutsch[1][2]

Synonyme:

[2] standarddeutsch

Gegenwörter:

[1] niederdeutsch
[2] dialektal, mundartlich

Oberbegriffe:

[1, 2] deutsch

Unterbegriffe:

[1] mitteldeutsch, oberdeutsch
[1] althochdeutsch, mittelhochdeutsch, neuhochdeutsch

Beispiele:

[1] Im hochdeutschen Sprachbereich hat sich das Deutsche anders entwickelt als im niederdeutschen.
[2] Lass uns lieber hochdeutsch reden, sonst versteht uns hier keiner.
[2] „Sie sprach fast hochdeutsch mit geringem ostpreußischem Akzent.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „hochdeutsch
[1, 2] Duden online „hochdeutsch
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hochdeutsch
[2] canoo.net „hochdeutsch
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonhochdeutsch

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hochdeutsch
  2. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „hochdeutsch
  3. Arno Surminski: Kudenow oder An fremden Wassern weinen. Roman. Hoffmann und Campe, Hamburg 1978, Seite 29. Kein ISBN.