Dinner

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dinner (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Dinner die Dinners die Dinner
Genitiv des Dinners der Dinners der Dinner
Dativ dem Dinner den Dinners den Dinnern
Akkusativ das Dinner die Dinners die Dinner

Worttrennung:

Din·ner, Plural 1: Din·ners, Plural 2: Din·ner

Aussprache:

IPA: [ˈdɪnɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dinner (Info)
Reime: -ɪnɐ

Bedeutungen:

[1] abendliche Hauptmahlzeit

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von englisch dinner → en entlehnt, das auf französisch dîner → fr zurückgeht.[1]

Synonyme:

[1] Diner, Souper

Oberbegriffe:

[1] Mahlzeit

Unterbegriffe:

[1] Candle-Light-Dinner, Galadiner

Beispiele:

[1] „Wann immer ich an dieses Dinner unter einem hell glitzernden Sternenzelt in Kalifornien denke, muss ich grinsen.“[2]
[1] „Bei festlichen Anlässen, Dinners und Frühstücken wurden aufmerksam alle Vorschriften der englischen Etikette beachtet.“[3]
[1] „Der farbige Butler verbeugte sich stumm und ging. Seine Verbeugung war mehr freundschaftlich als servil und erfolgte auch nur, weil Johnny Besuch zum Dinner hatte.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Dinner
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dinner
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDinner
[1] The Free Dictionary „Dinner
[1] Duden online „Dinner

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Diner.
  2. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 142. Erstauflage 2012.
  3. Boris Grigorjewitsch Kuznecov: Einstein. Leben – Tod – Unsterblichkeit. 2., berichtigte Auflage. Akademie-Verlag, Berlin 1979, Seite 177
  4. Mario Puzo: Der Pate. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 1990, ISBN 3-499-11442-9, Seite 141

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Diener, Diner
Anagramme: Dinern, Dirnen, drinne, Indern, rinden, Rinden