Keks

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keks (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ der Keks das Keks die Kekse
Genitiv des Kekses des Kekses der Kekse
Dativ dem Keks
dem Kekse
dem Keks
dem Kekse
den Keksen
Akkusativ den Keks das Keks die Kekse
[1] ein Teller mit Keksen

Anmerkung zum Genus:

In Österreich und sonst selten Neutrum (das Keks), häufiger maskulin (der Keks).

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Cakes

Worttrennung:

Keks, Plural: Kek·se

Aussprache:

IPA: [keːks]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Keks (Info)

Bedeutungen:

[1] handliche, brüchige und gebackene Süßigkeit

Herkunft:

von englisch cakes, ein gängiges Fremdwort im Deutschen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, phonetische Umschrift damals [keks], im Ersten Weltkrieg zum Lehnwort, seit 1915 im Duden.[1][2][3]

Synonyme:

[1] Biskuit, Plätzchen

Oberbegriffe:

[1] Dauergebäck, Feingebäck, Kleingebäck

Unterbegriffe:

[1] Butterkeks, Doppelkeks, Glückskeks, Patisserie-Keks, Schokokeks, Weihnachtskeks

Beispiele:

[1] Es gab Kekse zum Kaffee bei Großmutters Geburtstag.
[1] „Aufgrund mangelnder Englisch-Kenntnisse der Deutschen sprachen diese das Wort Cakes aber so aus, wie es geschrieben wird, daher änderte [Bahlsen] das Wort in Keks.“[4]

Redewendungen:

einen weichen Keks haben – ein Schwachkopf sein
jemandem auf den Keks gehenauf den Geist gehen

Wortbildungen:

Anstandskeks, Keksdose, Keksfabrik, Keksfüllung, Kekskrümel, Keksmischung, Keksregal, Keksrolle

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Keks
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Keks
[1] canoo.net „Keks
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKeks
[1] Duden online „Keks

Quellen:

  1. Meyers Großes Konverſations-Lexikon. Ein Nachſchlagewerk des allgemeinen Wiſſens. Sechſte, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographiſches Inſtitut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Cakes“ (Wörterbuchnetz), „Cakes“ (Zeno.org)., Band 3, Leipzig 1905, S. 692
  2. Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon (5. Auflage 1911) „Cakes“, Band 1, S. 300
  3. Duden online „Keks
  4. Deutscher Wikipedia-Artikel „Keks“ (Stabilversion)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Koks