Büchse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Büchse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Büchse die Büchsen
Genitiv der Büchse der Büchsen
Dativ der Büchse den Büchsen
Akkusativ die Büchse die Büchsen

Worttrennung:

Büch·se, Plural: Büch·sen

Aussprache:

IPA: [ˈbʏksə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Büchse (Info)
Reime: -ʏksə

Bedeutungen:

[1] Behälter, meist aus Blech
[2] umgangssprachlich: Konservendose
[3] Gewehr (Schusswaffe)
[4] zylindrisches Rohr (siehe Buchse)
[5] umgangssprachlich, abwertend, soviel wie: Göre

Herkunft:

Über mittelhochdeutsch bühse → gmh, von althochdeutsch buhsa → goh. Bereits im 14. Jahrhundert für Geschütze und seit dem 15. Jahrhundert für Handfeuerwaffen verwendet. Das althochdeutsche Wort buhsa → goh wurde aus dem Lateinischen in der Bedeutung „Arznei-, Salbenbüchse“ entlehnt. Dies geht auf das griechische Substantiv πυξίς (pyxίs) → grc „Büchse (aus Buchsbaumholz)“ zurück, abgeleitet von πύξος (pýxos) → grc „Buchsbaum“. πυξίς (pyxίs) → grc gelangt über lateinisch pyxis → la in mehrere romanische und westgermanische Sprachen.[1]

Synonyme:

[1, 2] Dose

Gegenwörter:

[1, 2] Flasche
[3] Flinte

Oberbegriffe:

[1, 2] Behälter
[3] Feuerwaffe, Gewehr, Handfeuerwaffe, Kugelwaffe, Waffe

Unterbegriffe:

[1] Bierbüchse, Blechbüchse, Sammelbüchse, Sparbüchse
[2] Konservenbüchse
[3] Donnerbüchse, Kipplaufbüchse, Kugelbüchse, Repetierbüchse

Beispiele:

[1] In der flachen Büchse sammelte sie die abgetrennten Knöpfe.
[2] Lebensmittel in der Büchse sind lange haltbar.
[2] „Als Andenken bleibt bloß die halbgefüllte Büchse mit Kakao zurück.“[2]
[2] „Ich warf den Aufnehmer über die Kaffeepfütze, die leeren Büchsen und die Eierschalen in den Eimer.“[3]
[3] Zum Erscheinungsbild des Försters gehört die Büchse auf seiner Schulter.
[4] Die Büchse rollt über den Boden.
[5] Ich sollte deine Mutter anrufen, du Büchse!

Redewendungen:

Büchse der Pandora

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] eine Büchse öffnen
[3] mit einer Büchse schießen

Wortbildungen:

[1, 2] Büchsenfleisch, Büchsengemüse, Büchsenmilch, Büchsenöffner, Büchsenwerfen
[3] Büchsenjagd‎, Büchsenmacher, Büchsflinte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Büchse
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Büchse (Begriffsklärung)
[1, 3, 5] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Büchse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Büchse
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Büchse
[1–3] The Free Dictionary „Büchse
[1–3] Duden online „Büchse
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBüchse

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 1. Auflage. Edition Kramer im Rhenania-Buchversand, Koblenz 2010, ISBN 978-3-941960-03-9 (Lizenzausgabe des Akademie Verlag, Berlin), Seite 179 f.
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 67. Erstauflage 1988.
  3. Heinrich Böll: Ansichten eines Clowns. Roman. Insel, Leipzig 1990, ISBN 3-7351-0161-5, Seite 228.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Büsche, Schübe