lecker

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

lecker (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
lecker leckerer
leckrer
am leckersten
Alle weiteren Formen: Flexion:lecker

Worttrennung:

le·cker, Komparativ: le·cke·rer, leck·rer, Superlativ: am le·ckers·ten

Aussprache:

IPA: [ˈlɛkɐ], Komparativ: [ˈlɛkəʁɐ], [ˈlɛkʀɐ], Superlativ: [ˈlɛkɐstn̩] [ˈlɛkɐstən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lecker (Info), Komparativ: Lautsprecherbild leckerer (Info), Lautsprecherbild leckrer (Info), Superlativ: Lautsprecherbild am leckersten (Info) Lautsprecherbild am leckersten (Info)
Reime: -ɛkɐ

Bedeutungen:

[1] gut schmeckend
[2] umgangssprachlich, übertragen: nett anzusehend, reizend
[3] umgangssprachlich, veraltend: begierig, etwas begehrend
[4] übertragen: neugierig
[5] veraltet: alles Wohlschmeckende liebend

Herkunft:

Das Adjektiv geht auf das mittelhochdeutsche lecker zurück und bedeutete ursprünglich „was gut zu lecken ist“.[1]

Synonyme:

[1] appetitlich, wohlschmeckend, schmackhaft
[2] adrett

Beispiele:

[1] Schmeckt es dir? Ja, danke, es ist sehr lecker!
[2] Guck mal, das leckere Mädchen da drüben!
[3] Jakobine ist ganz lecker auf Sahnetorte.
[4] Du hast mich richtig lecker gemacht, als du mir von deinem neuen Nachbarn erzählt hast.

Wortbildungen:

Leckerbissen, Leckerei, leckerfritzig, Leckerli, Leckermaul

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „lecker
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonlecker
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „lecker“, Seite 1002
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „lecker
[5] Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „2lecken“ Seite 778

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „2lecken“ Seite 778


Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: le·cker
Alte Rechtschreibung: lek·ker

Aussprache:

IPA: [ˈlɛkɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lecker (Info)
Reime: -ɛkɐ

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Singular Maskulinum der starken Deklination des Positivs des Adjektivs leck (ohne Artikel)
  • Genitiv Singular Femininum der starken Deklination des Positivs des Adjektivs leck
  • Dativ Singular Femininum der starken Deklination des Positivs des Adjektivs leck
  • Genitiv Plural alle Genera der starken Deklination des Positivs des Adjektivs leck (ohne Artikel)
  • Nominativ Singular Maskulinum der gemischten Deklination des Positivs des Adjektivs leck (mit ein, kein)
lecker ist eine flektierte Form von leck.
Die gesamte Deklination findest du auf der Seite Flexion:leck.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag leck.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.