süß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

süß (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
süß süßer am süßesten
Alle weiteren Formen: Flexion:süß
[1] süßer Honig
[1] süße Muffins
[2] ein süßes Kind mit einer süßen Katze

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: süss

Worttrennung:

süß, Komparativ: sü·ßer, Superlativ: am sü·ßes·ten

Aussprache:

IPA: [zyːs]
Hörbeispiele:
deutsch: Lautsprecherbild süß (Info), Lautsprecherbild süß (Info)
österreichisch: Lautsprecherbild süß (Info)
Reime: -yːs

Bedeutungen:

[1] Geschmacksrichtung von Zucker oder Honig
[2] niedlich

Herkunft:

[1] entstammt dem ahd. suoʒi (8. Jh.), welches über mhd. süeʒe, suoʒe, (md.) sūʒe, sōʒe ‘süß, mild, angenehm, lieblich, freundlich’, zu süß wurde. Es ist verwandt mit asächs. swōti, mnd. sȫte, mnl. soete, nl. zoet, aengl. swēte, engl. sweet, anord. sœtr, schwed. söt, was auf die gemeinsame Wurzel germ. *swōtja-, aus *swōtu- schließen lässt. Ist urverwandt mit aind. svādúḥ ‘wohlschmeckend, süß’, griech. hēdýs (ἡδύς, aus *Ϝαδύς) ‘erfreulich, süß, lieblich’, hḗdesthai (ἥδεσθαι) ‘sich freuen’, lat. suāvis ‘lieblich, angenehm, anziehend’.
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sind unzureichend. — Kommentar: formatieren, übliches Herkunftsformat bitte

Synonyme:

[1] lieblich (vorwiegend verwendet für Wein)
[2] herzallerliebst, niedlich, possierlich

Gegenwörter:

[1] bitter, salzig, sauer

Oberbegriffe:

[1] Geschmacksrichtung, Geschmack
[3] Druckersprache

Beispiele:

[1] Honig ist süß.
[2] Ach, ist das ein süßes Plüschtier, das du da hast!
[2] Süßer die Glocken nie klingen, als zu der Weihnachtszeit.[1]

Wortbildungen:

[1] Adjektive: bittersüß, edelsüß, süßsauer, süßlich, zuckersüß
[1] Substantive: Süßkirsche, Süßholz, Süßigkeit, Süßstoff, Süßware, Süßwasser
[1] Verben: süßen, versüßen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „süß
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „süß“.
[1, 2] canoo.net „süß:A
[1, 2] The Free Dictionary „süß
[1, 2] Duden online „süß

Quellen:

  1. Friedrich Wilhelm Kritzinger: Süßer die Glocken nie klingen. aus: Das Buch der Weihnachtslieder. Hrsg.: Ingeborg Weber-Kellermann. Schott-Verlag, Mainz 1982. ISBN 978-3-79572-061-2. Seiten 192-193. Volltext bei Wikisource

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Nebenformen:

süße

Worttrennung:

süß

Aussprache:

IPA: [zyːs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild süß (Info)
Reime: -yːs

Grammatische Merkmale:

  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs süßen
süß ist eine flektierte Form von süßen.
Die gesamte Flexion findest du auf der Seite Flexion:süßen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag süßen.

Ähnliche Wörter:

saß, Süd, Süß (Name)