Mist

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mist (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Mist
Genitiv des Mists
Dativ dem Mist
Akkusativ den Mist
[1] ein Haufen Mist

Worttrennung:

Mist, kein Plural

Aussprache:

IPA: [mɪst]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪst

Bedeutungen:

[1] Exkremente von Stalltieren, vermischt mit Streu
[2] umgangssprachlich: etwas Ungeeignetes oder Unangenehmes
[3] österreichisch: Abfall, Müll

Herkunft:

mittelhochdeutsch mist, althochdeutsch mist, belegt seit dem 9. Jahrhundert, als Teil des Wortes mistunna „Misthaufen“ schon im 8. Jahrhundert; das Wort geht auf das germanische Verb *meig-a- „harnen“ und letztlich auf gleichbedeutend indogermanisch *meiģh- zurück.[1]

Synonyme:

[1] Dung, Stalldung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gülle, Jauche, Sudel, Odel, Mineraldünger
[2] Quatsch, Scheiße, Unsinn, Wertloses

Oberbegriffe:

[1] Dünger

Unterbegriffe:

[1] Hühnermist, Kuhmist, Pferdemist, Rindermist, Schafsmist, Schweinemist, Stallmist, Taubenmist, Ziegenmist
[2] Bockmist

Beispiele:

[1] Ja, Mist stinkt und klebt lange unter den Gummistiefeln, aber andererseits ist er als Dünger auf Gemüsebeeten nützlich.
[1] Mist ist auch im ökologischen Landbau als Dünger gestattet.
[1] Mineralstoffe und Spurenelemente im Boden entstammen gewöhnlich dem Dünger, egal ob Gülle, Mist oder Kunstdünger.[2]
[2] Ich fürchte, ich habe großen Mist gebaut.
[2] "Opposition ist Mist." (Franz Müntefering)
[2] [...] als eine Form der persönlichen Ansprache und Kritik eignet sich die Wendung: „Was soll der Mist!“, die gerne auch in Frageform vorgebracht werden kann.[3]
[3] Der Mist gehört in den Mistkübel.

Redewendungen:

[1] Kleinvieh macht auch Mist
[1] Ohne Mistus hilft auch kein Christus

Sprichwörter:

[1] wenn der Hahn kräht auf dem Mist, wird's Wetter anders oder bleibt, wie's ist

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Mist fahren, Mist streuen, Mist stinkt
[2] Mist bauen (Lautsprecherbild Audio (Info)), Mist machen (Lautsprecherbild Audio (Info)), Mist verzapfen (Lautsprecherbild Audio (Info))

Wortbildungen:

misten, mistig
Mistkerl, Mistvieh
[1] Mistbauer, Mistbeet, Mistgabel, Mistgeruch, Misthaufen, Mistkäfer
[3] Mistkübel, Mistplatz (Wertstoffhof), Mistschaufel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Wikipedia-Artikel „Mist
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Mist“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mist
[*] canoo.net „Mist
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMist
[1, 2] The Free Dictionary „Mist
[1] Duden online „Mist
[3] Österreichisches Wörterbuch, 40. Auflage ISBN 978-3-209-05068-7

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Mist“, Seite 624.
  2. Udo Pollmer: Gülle, Mist und Kunstdünger - Darf‘s auch ein bisschen weniger Mineralstoffe sein?. Wir haben alle gelernt: Mineralstoffe und Spurenelemente sind lebenswichtig. Allerdings kann es auch manchmal zu viel des Guten sein. Gerade die intensive Landwirtschaft steht wegen des Einsatzes von Mineralien in der Kritik. Unser Lebensmittelchemiker zu den Folgen allgemeiner Überdüngung. In: Deutschlandradio. 13. Juli 2013 (Deutschlandfunk Kultur/Berlin, Sendung: Mahlzeit, URL, abgerufen am 16. August 2017).
  3. Matthias Klaus: Sprachbar - 37 Arten von Mist. Der Mist gehört genau dort hin, wo die Wörter warten, die man nicht sagen soll. Zwar haben derbere und neudeutsche Wörter ihm und seinen Synonymen den Rang abgelaufen. Aber die Verwendung macht immer noch Spaß. In: Deutsche Welle. 21. Oktober 2015 (URL, abgerufen am 16. August 2017).

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

Mist!

Aussprache:

IPA: [mɪst]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪst

Bedeutungen:

[1] als Schimpfwort beziehungsweise Fluch verwendeter Ausdruck

Synonyme:

[1] Scheiße!, vulgär: Scheißdreck!, Fuck!, Kacke!, österreichisch: Schaß!, Schas!

Sinnverwandte Wörter:

[1] schade, Schande, Scheibenkleister

Gegenwörter:

[1] juhu, jawohl!

Beispiele:

[1] Mist! Habe ich mir doch mit dem Hammer auf den Daumen gehauen!
[1] Oh Mist!
[1] Was für ein Mist!
[1] Verdammter Mist!
[1] So'ne Mist!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mist
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Mist“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Mast, Mistel, Most