fahren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

fahren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Fairytale Trash Questionmark.png Dieser Eintrag oder Teile davon wurden zur Löschung vorgeschlagen. Er erfüllt vermutlich die Qualitätskriterien für das Wiktionary nicht. Wenn du der Meinung bist, dass dieser Eintrag nicht gelöscht werden sollte, so kannst du dich an der Diskussion auf der Seite der Löschkandidaten beteiligen. Wenn er dort noch nicht eingetragen ist, dann holst du das am besten nach. Über die Löschung wird nach zwei bis vier Wochen entschieden. Während dieser Zeit ist es natürlich möglich, den Eintrag zu erweitern und zu verbessern. Halte dich dabei aber bitte an die Formatvorlage.

Hier der konkrete Grund für den Löschantrag: Wie seit 26. Mai 2018 angemerkt sind die Bedeutung [4] und [5] identisch mit anderen; überdies ist die Bedeutung [12] m. E. unbelegt. Peter, 12:19, 28. Okt. 2020 (MEZ)


Person Wortform
Präsens ich fahre
du fährst
er, sie, es fährt
Präteritum ich fuhr
Konjunktiv II ich führe
Imperativ Singular fahr!
fahre!
Plural fahrt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gefahren sein, haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fahren

Worttrennung:

fah·ren, Präteritum: fuhr, Partizip II: ge·fah·ren

Aussprache:

IPA: [ˈfaːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild fahren (Österreich) (Info) Lautsprecherbild fahren (Info)
Reime: -aːʁən

Bedeutungen:

[1] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Lande fortbewegen
[2] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Wasser fortbewegen
[3] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug (nur mit schwebenden Luftfahrzeugen) in der Luft von A nach B fortbewegen
[4] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Lande fortbewegen
[5] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Wasser fortbewegen
[6] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug in der Luft (nur mit schwebenden Luftfahrzeugen) fortbewegen
[7] Hilfsverb „haben“: ein Fahrzeug zu Lande lenken beziehungsweise führen (ausgenommen Schienenfahrzeuge)
[8] Hilfsverb „haben“: ein Fahrzeug in der Luft (nur mit schwebenden Luftfahrzeugen) lenken bzw. führen
[9] Hilfsverb „sein“: eine Hand oder einen Gegenstand über eine Oberfläche bewegen
[10] im Sinne von: aufbrausen, sich ärgern, aufregen
[11] von Fahrzeugen: sich bewegen
[12] von öffentlichen Verkehrsmitteln: in einem meist regelmäßigen Zeitabstand (Takt) auf einer festgelegten Route eine bestimmte Strecke befahren
[13] Bergmannssprache: sich auf jegliche Art fortbewegen
[14] Technik: in Betrieb halten, bedienen

Herkunft:

mittelhochdeutsch varn → gmh oder varen → gmh, althochdeutsch faran → goh, und gotisch faran → got „fahren, fliegen, gehen, reiten, schwimmen, sich fortbewegen[1][2]

Synonyme:

[1–6] eilen, fortbewegen, reisen
[7, 8] befördern, chauffieren, fortbringen, kutschieren, lenken, steuern
[9] streichen, überstreifen, wischen
[10] aufbrausen, erregen

Gegenwörter:

[1–8] gehen, fliegen, laufen, reiten
[10] gelassen, ruhig

Unterbegriffe:

[1–6] abfahren, abwärtsfahren, anfahren, auffahren, aufwärtsfahren, auseinanderfahren, ausfahren, befahren, dahinfahren, darüberfahren, davonfahren, dazwischenfahren, drauflosfahren, dreinfahren, drüberfahren, durchfahren, einfahren, einherfahren, emporfahren, entfahren, entgegenfahren, entlangfahren, erfahren, festfahren, fortfahren, führen, heimfahren, heranfahren, herauffahren, herausfahren, herbeifahren, hereinfahren, herfahren, herniederfahren, herüberfahren, herumfahren, herunterfahren, hinabfahren, hinauffahren, hinausfahren, hineinfahren, hinfahren, hintereinanderfahren, hinterherfahren, hinüberfahren, hinunterfahren, hochfahren, irrefahren, kaputtfahren, kreuzfahren, längsfahren, losfahren, mitfahren, nachfahren, nebenherfahren, niederfahren, Probe fahren, Rad fahren, ranfahren, reinfahren, rückwärtsfahren, schwarzfahren, spazieren fahren, totfahren, überfahren, umfahren, umherfahren, unterfahren, verbundfahren, verfahren, vorausfahren, vorbeifahren, vorfahren, vorüberfahren, vorwärtsfahren, wallfahren, wegfahren, weiterfahren, widerfahren, willfahren, zerfahren, zufahren, zurückfahren, zusammenfahren
[14] abfahren, anfahren

Beispiele:

[1] Ich fahre morgen nach Paris.
[2] Ich fahre gerne mit der Bahn.
[2] Der Zug fährt um 12:34 Uhr vom Hauptbahnhof.
[7, 8] Er fährt einen dicken Mercedes.
[7, 8] „73 Prozent der Kinder gaben an, dass die Väter schneller führen als die Mütter; 38 Prozent sahen im Vater den aggressiveren und rüpelhafteren Fahrer im Vergleich zur Mutter (12 Prozent).“[3]
[9] Sie fuhr sich mit der Hand durchs Haar.
[10] Er fuhr zwischen die Streithähne.
[10] Der erzürnte Gottlieb fuhr fluchend durch seine Hosentaschen.
[12] Der Bus fährt sonntags jede 20 Minuten, aber nur in der Innenstadt.
[13] Gegen Ende des letzten Jahres fuhr der Bergmann seine letzte Schicht.
[14] Andreas fährt heute die Destillationskolonne und Jürgen fährt heute Leitstand.

Redewendungen:

aus der Haut fahren
einen fahren lassen
etwas gegen die Wand fahren
fahrendes Volk
gen Himmel fahren
in den Himmel fahren
in die Glieder fahren
in die Knochen fahren
jemandem an den Karren fahren
jemandem über den Mund fahren
Sparkurs fahren
von A nach B fahren
wie der Teufel fahren
zur Hölle fahren

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in die Ferien fahren, in die Grube fahren, ins Grüne fahren, in die Hölle fahren, über Land fahren, in die Stadt fahren, in Urlaub fahren
[1–8] Achterbahn fahren, per Anhalter fahren, Auto fahren, Bahn fahren, Ballon fahren, in beide Richtungen fahren, Boot fahren, Bus fahren, dorthin fahren, einkaufen fahren, geradeaus fahren, irgendwohin fahren, Kanu fahren, Karussell fahren, Kurven fahren, Kutsche fahren, langsam fahren, links fahren, Rad fahren, rechts fahren, Rennen fahren, Schiff fahren, Schlitten fahren, schnell fahren, Schrittgeschwindigkeit fahren, Schritttempo fahren, zur See fahren, spazieren fahren, Streife fahren, im Stundentakt fahren, Taxi fahren, Umwege fahren, Zeppelin fahren, Zug fahren, zweigleisig fahren
[1–8] fahren dürfen, fahren lassen, fahrendes Volk
[9] mit der Hand/einem Tuch/einem Lappen über/durch etwas fahren
[10] dazwischen fahren, in die Luft fahren, in die Parade fahren

Wortbildungen:

Adjektive: fahrbar, fahrlässig
Substantive: Fahrabteilung, Fahranfänger, Fahrauftrag, Fahrausbildung, Fahrausweis, Fahrbahn, Fahrdamm, Fahrdienst, Fahrdienstleister, Fahrdraht, Fahrdynamik, Fähre, Fahrensmann, Fahreinlage, Fahrer, Fahrerei, Fahrerlaubnis, Fahrfehler, Fahrfreude, Fahrgast, Fahrgefühl, Fahrgeld, Fahrgemeinschaft, Fahrgeräusch, Fahrgeschäft, Fahrgestell, Fahrkarte, Fahrkosten, Fahrkunst, Fahrlehrer, Fahrleitung, Fahrnis, Fahrpost, Fahrpreis, Fahrrad, Fahrrinne, Fahrschein, Fahrschule, Fahrsicherheit, Fahrspur, Fahrstil, Fahrstrecke, Fahrstreifen, Fahrstrom, Fahrstuhl, Fahrstunde, Fahrt, Fährte, Fahrtrainer, Fahrtraining, Fahrtuch, Fahrverbindung, Fahrverbot, Fahrvergnügen, Fahrverhalten, Fahrverkehr, Fahrvorschrift, Fahrwasser, Fahrweg, Fahrweise, Fahrzeit, Fahrzeug, Fuhre, Gefahre, Gefährt, Gefährte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–10] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fahren
[1–10, 13] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fahren
[1–8, 10] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfahren
[1–10] The Free Dictionary „fahren
[1–10, 13, 14] Duden online „fahren

Quellen:

  1. Duden online „fahren
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fahren
  3. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. April 2012, Seite 15

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Farin, Farn, führen, Gefahren, wahren, waren, Waren
Anagramme: Hafern, Hafner, harfen, Harfen