Hölle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hölle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Hölle die Höllen
Genitiv der Hölle der Höllen
Dativ der Hölle den Höllen
Akkusativ die Hölle die Höllen

Worttrennung:

Höl·le, Plural: Höl·len

Aussprache:

IPA: [ˈhœlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hölle (Info), Lautsprecherbild Hölle (Österreich) (Info)
Reime: -œlə

Bedeutungen:

[1] in vielen Religionen der Ort, an dem Menschen nach dem Tod ewig für ihre Sünden büßen müssen
[2] Ort oder Zustand, der mit Angst, Schrecken und Qualen verbunden ist
[3] Raum, der etwas verbergen oder verhüllen soll (beispielsweise Abfallraum im Schneidertisch oder Raum zwischen Ofen und Wand [süddeutsch])

Herkunft:

mittelhochdeutsch helle < althochdeutsch hell(i)a; zu germanisch *haljō- (Unterwelt, Totenwelt). Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.[1] Ursprünglich wahrscheinlich „die Bergende“, verwandt mit hehlen. Verwandt mit dem altnordischen Begriff „Hel“ aus der germanischen Mythologie. Alles stammt aus germanisch *haljō- und geht auf eine indogermanische Wurzel *kel- (verwandt mit Zelle) zurück.[2]

Synonyme:

[1] Ewigkeitsschmerz, Inferno, Schattenreich, Teufelsort, Totenreich, Unterwelt, Hades
[2] Martyrium, Qual, Tortur

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fegefeuer, Purgatorium, Vorhölle

Gegenwörter:

[1] Himmel, Paradies
[2] Glück

Unterbegriffe:

[2] Gluthölle

Beispiele:

[1] Die Hölle wird im westlichen Kulturraum häufig als Höllenrachen, als lodernder Flammenort und auch als Höllenberg dargestellt.
[2] Dieses Leben ist die Hölle.
[2] „Stroud recherchierte fieberhaft in der juristischen Literatur, um einen Weg zu finden, dieser Hölle zu entgehen.“[3]

Redewendungen:

die Hölle auf Erden
wie die Hölle
jemanden zur Hölle wünschen
zur Hölle mit jemandem oder etwas
Himmel und Hölle in Bewegung setzen
jemandem die Hölle heiß machen – jemandem drohen und heftig zusetzen
jemandem das Leben zur Hölle machen – jemandem das Leben unerträglich und schrecklich machen
grüne Hölle – Bezeichnung für den Urwald
die Hölle ist los – scherzhaft für: es ist viel los

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in die Hölle kommen

Wortbildungen:

Adverbien: höllisch
Substantive:
Höllenangst, Höllenfahrt, Höllenfeuer, Höllenfürst, Höllenglut, Höllenhund, Höllenlärm, Höllenmaschine, Höllenpein, Höllenspektakel, Spielerhölle, Spielhölle

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Hölle
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hölle
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hölle
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHölle
[1] Duden online „Hölle
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hölle“, Seite 419.
  2. Vorlage:OEtymD
  3. Theodor Kissel: Der Vogelmann von Alcatraz. In: Spektrum.de. 28. Januar 2020, abgerufen am 26. Mai 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Höhle, höhle