Takt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Takt (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: fehlende Bedeutungen ergänzen; Bedeutung [2] in Untereintrag ausgliedern siehe Duden

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Takt

die Takte

Genitiv des Taktes
des Takts

der Takte

Dativ dem Takt
dem Takte

den Takten

Akkusativ den Takt

die Takte

Worttrennung:
Takt, Plural: Tak·te

Aussprache:
IPA: [takt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Takt (Info)
Reime: -akt

Bedeutungen:
[1] Musik: das Maß, das ein Musikstück rhythmisch in gleiche Einheiten teilt
[2] das persönliche Maß an Etikette, Einfühlungsvermögen
[3] der regelmäßige Abstand zwischen zwei Fahrzeugen einer Linie des Öffentlichen Verkehrs

Herkunft:
im 16. Jahrhundert von lateinisch tāctus → laBerührung“ entlehnt; daraus entwickeln sich nach und nach die anderen Bedeutungen[1]

Sinnverwandte Wörter:
[2] Feingefühl, Taktgefühl

Unterbegriffe:
Stundentakt, Viertelstundentakt, Wochentakt
[1] Zweihalbetakt, Allabreve, Zweivierteltakt, Dreivierteltakt, Viervierteltakt, Sechsachteltakt

Beispiele:
[1] Sie hat ein paar Takte des Walzers auf dem Klavier gespielt.
[1] „Ihre Brüste, vom BH befreit, taumelten im Takt der Revolution.“[2]
[2] Sie direkt nach dem Tod ihres Mannes auf seine Lebensversicherung anzusprechen war völlig ohne Takt.
[2] „Ich nenne das Takt und Herzenswärme.“[3]
[3] Die Buslinie 528 verkehrt im 30-Minuten-Takt.

Redewendungen:
[1] den Takt angeben - tonangebend/dominierend sein
[1] aus dem Takt kommen - den Überblick verlieren
[1] jmd. aus dem Takt bringen - jmd. verwirren

Wortbildungen:
Auftakt, Taktsignal
[1] Taktmaß, Taktstock, Taktung, Viertakter, Zweitakter
[2] taktvoll, taktlos
[3] Taktfahrplan, Halbstundentakt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Takt
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Takt
[1, 2, (3)] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Takt
[*] canoonet „Takt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTakt
[1, 2] The Free Dictionary „Takt
[1, 2] Duden online „Takt

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Takt“, Seite 903.
  2. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 21.
  3. Eckhard Henscheid: Die Vollidioten. Ein historischer Roman aus dem Jahr 1972. 8. Auflage. Zweitausendeins, Frankfurt/Main 1979, Seite 173.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fakt