vorfahren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vorfahren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich fahre vor
du fährst vor
er, sie, es fährt vor
Präteritum ich fuhr vor
Konjunktiv II ich führe vor
Imperativ Singular fahr vor!
fahre vor!
Plural fahrt vor!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vorgefahren haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:vorfahren

Worttrennung:

vor·fah·ren, Präteritum: fuhr vor, Partizip II: vor·ge·fah·ren

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌfaːʁən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mit einem PKW zum Eingang eines Hauses fahren, um dort Passagiere aufzunehmen
[2] mit einem Kraftfahrzeug eine kurze Strecke in Fahrtrichtung zurücklegen
[3] mit sein: sich vor anderen mit einem Fahrzeug an einen bestimmten Ort begeben

Herkunft:

strukturell: Ableitung von fahren mit dem Präfix vor-

Sinnverwandte Wörter:

[3] vorausfahren

Beispiele:

[1] „Apple, fahr den Wagen vor.“[1]
[1] „Der Autosalon in Paris gehört zum Herbst wie bunte Blätter an den Bäumen. In diesem Jahr fährt man elektrisch vor. Die meisten Autobauer haben ein E-Auto am Stand.“[2]
[1] „‚Harry, fahr' schon mal den Wagen vor!‘ - Diesen Satz hat er zwar nie geschrieben, aber dennoch haben ihn seine manierierten ‚Derrick‘-Dialoge unsterblich gemacht: […]“[3]
[2] Fahren Sie doch bitte bis an die Kreuzung vor, damit wir hier etwas mehr Platz haben.
[2] Kannst du noch 20 cm vorfahren?
[3] Ich fahre schon mal vor, kommt ihr gleich nach?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] der Fahrer ist vorgefahren, der Fahrer hat den Wagen/das Fahrzeug/das Taxi vorgefahren, das Taxi ist vorgefahren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vorfahren
[*] canoo.net „vorfahren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „vorfahren
[1–3] The Free Dictionary „vorfahren
[1–3] Duden online „vorfahren

Quellen:

  1. Apple, fahr den Wagen vor. Abgerufen am 28. September 2016.
  2. Pariser Schönheiten. Abgerufen am 28. September 2016.
  3. Herbert Reinecker. In: sueddeutsche.de. 7. Februar 2007, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 11. September 2016).