Metall

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Metall (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Metall die Metalle
Genitiv des Metalles
des Metalls
der Metalle
Dativ dem Metall
dem Metalle
den Metallen
Akkusativ das Metall die Metalle
[1] Glühendes Metall
[1] Das Metall Gallium

Worttrennung:

Me·tall, Plural: Me·tal·le

Aussprache:

IPA: [meˈtal]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Metall (Info)
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] fester Stoff mit charakteristischem Glanz sowie hoher Wärme- und Stromleitfähigkeit

Herkunft:

mittelhochdeutsch metalle, im 14. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch metallum → la entlehnt, das auf griechisch μέταλλον (métallon) → grc „Bergwerk, Metall“ zurückgeht[1][2]

Gegenwörter:

[1] Halbmetall, Nichtmetall

Oberbegriffe:

[1] Element, Stoff

Unterbegriffe:

[1] Alkalimetall, Blattmetall, Buntmetall, Edelmetall, Erdalkalimetall, Übergangsmetall, Schwermetall, Leichtmetall

Beispiele:

[1] Gartenzäune können aus Metall, Holz oder Kunststoff bestehen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] hartes/weiches Metall

Wortbildungen:

Metallarbeit, Metallbearbeitung, Metallblock, Metalldetektor, Metalldraht, metallen, Metallfabrik, Metallfenster, Metallfolie, Metallgefäß, Metallgegenstand, Metallgeld, Metallgießerei, Metallglanz, Metallguss, metallhaltig, Metallhüttenwerk, metallic, Metallindustrie, metallisch, metallisieren, Metallisierung, Metallkiste, Metallkleber, Metallkunde, Metalllegierung, Metallochromie, Metallogie, Metallograph, Metallographie, Metallophon, Metalloxid, Metallplatte, Metallrahmen, Metallring, Metallrohr, Metallsalz, Metallscheibe, Metallschicht, Metallschnitt, Metallstab, Metallstift, Metallstreifen, Metallstück, Metallteil, Metallurg, Metallurge, Metallurgie, metallurgisch, Metallwährung, Metallzeit


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Metall
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Metall“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Metall
[1] canoo.net „Metall
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMetall
[1] The Free Dictionary „Metall

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 874.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Metall“, Seite 615.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Metal