Vogel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vogel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Vogel die Vögel
Genitiv des Vogels der Vögel
Dativ dem Vogel den Vögeln
Akkusativ den Vogel die Vögel
[1] einige Vögel als Schwarm fliegend in der Luft

Worttrennung:

Vo·gel, Plural: Vö·gel

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɡl̩], Plural: [ˈføːɡl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vogel‎ (Info), Plural: Lautsprecherbild Vögel‎ (Info)
Reime: -oːɡl̩

Bedeutungen:

[1] Biologie: meist flugfähiges Tier mit Federn
[2] Ausdruck in Redewendungen für spinnen, verrückt sein
[3] herablassender Ausdruck für einen Mann
[4] flieger- und teilw. umgangssprachl.: Flugzeug

Herkunft:

[1] von mittelhochdeutschvogel‘, althochdeutschfogal, fugal‘, germanisch*fugla-‘; ein Anschluss an die etymologische Wurzel von ‚fliegen‘ wurde erwogen, ist aber schwierig; außergermanisch entspricht nur litauischpaũkštis‘ „Vogel“ (mit anderem Suffix) – es handelt sich wohl um eine Weiterbildung von indoeuropäisch*pu-‘ „Tierjunges“, wozu ferner (unter anderem) auch lateinischpullusm „junges Tier, Huhn“ und russischптица ‹ptica›‘ f „Vogel“ gehören.[Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] umgangssprachlich: Meise, Piep
[4] Flugzeug

Sinnverwandte Wörter:

[1] umgangssprachlich: Federvieh, Piepmatz, Piepvogel
[3] Gestalt, Figur, Fredi, Fuzzi, Heini, Knilch, Type
[4] Flieger

Gegenwörter:

[1] Fisch

Verkleinerungsformen:

[1] Vögelchen, Vögelein, Vöglein

Oberbegriffe:

[1] Wirbeltier

Unterbegriffe:

[1] Adler, Albatros, Alk, Ammer, Amsel, Braunelle, Dohle, Dompfaff, Drossel, Elster, Eisvogel, Emu, Ente, Eule, Falke, Fasan, Fink, Fitis, Gans, Ganter, Geier, Gimpel, Girlitz, Gössel, Häher, Hahn, Hänfling, Henne, Hopf, Huhn, Ibis, Kanarienvogel, Kiebitz, Kiwi, Kolibri, Krähe, Krammetsvogel, Kranich, Kuckuck, Küken, Lerche, Liest, Löffler, Lumme, Lund, Marabu, Meise, Möwe, Nachtigall, Papagei, Paradiesvogel, Pelikan, Pinguin, Pirol, Rabe, Racke, Ralle, Rebhuhn, Reiher, Scharbe, Schneekönig, Schnepfe, Schuhschnabel, Schwalbe, Schwalm, Schwan, Segler, Sittich, Spatz, Specht, Sperber, Sperling, Spint, Star, Stieglitz, Storch, Strauß, Taube, Taucher, Tölpel, Trappe, Tukan, Uhu, Wachtel, Weihe, Welli, Wendehals, Wiedehopf, Wildgans, Zaunkönig, Zeisig, Ziegenmelker, Zilpzalp
[1] Aasvogel, Geflügel, Greifvogel, Raubvogel, Singvogel, Standvogel, Wasservogel, Wandervogel, Watvogel, Zugvogel
[3] Galgenvogel, Lockvogel, Pechvogel, Spaßvogel, Wandervogel

Beispiele:

[1] Ein Seeadler ist ein großer Vogel.
[1] „In einer Höhe von etwa 1.000 m trifft man Insekten und Vögel, für die die Luft der reinste Highway ist.“[1]
[1] „Vögel sind die kraftvolleren Flugtiere, doch zahlenmäßig sind ihnen die Insekten um ein Vielfaches überlegen.“[2]
[1] „Vögel können gut in der Höhe überleben, weil ihr Federkleid sie warm hält.“[3]
[2] Er zeigte mir einen Vogel.
[3] Was ist denn das für'n Vogel!
[4] Ist der Vogel sicher gelandet?

Redewendungen:

[2] einen Vogel haben - umgangssprachlich: spinnen
[2] einen Vogel zeigen - sich mit dem Zeigefinger an die Stirn tippen

Sprichwörter:

[1] der frühe Vogel fängt den Wurm

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] komischer Vogel, schräger Vogel

Wortbildungen:

[1] Vogelart, Vogelbauer, Vogelbeere, Vogelei, Vogelfang, Vogelfeder, Vogelflug, vogelfrei, Vogelfutter, Vogelgezwitscher, Vogelhaus, Vogelherd, Vogelkäfig, Vogelkoje, Vogelkot, Vogelmiere, Vogelnest, Vogelpark, Vogelschutz, Vogelschwarm, Vogelzwitschern, vögeln
[2] vogelig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

Wikispecies bietet Informationen zu: „Aves
[1] Wikipedia-Artikel „Vögel
[1–3] Wikipedia-Artikel „Vogel
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vogel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vogel
[1] canoo.net „Vogel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVogel
[1, 3, 4] Duden online „Vogel
[1] Friedrich Kluge, bearbeitet von Walther Mitzka: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 21., unveränderte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 1975, ISBN 3-11-005709-3, DNB 821257900, Seite 822, 823

Quellen:

  1. Das große Arena Lexikon der Natur. 1. Auflage. Arena Verlag GmbH, Würzburg 2005, ISBN 3-401-05780-4, Seite 16
  2. Das große Arena Lexikon der Natur. 1. Auflage. Arena Verlag GmbH, Würzburg 2005, ISBN 3-401-05780-4, Seite 16
  3. Das große Arena Lexikon der Natur. 1. Auflage. Arena Verlag GmbH, Würzburg 2005, ISBN 3-401-05780-4, Seite 17


Eigenname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Vogel die Vogels
Genitiv Vogels der Vogels
Dativ Vogel den Vogels
Akkusativ Vogel die Vogels
[1] Verteilung des Nachnamens Vogel in Deutschland

Worttrennung:

Vo·gel, Plural: Vo·gels

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɡl̩Plural: [ˈfoːɡl̩s]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːɡl̩

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

w:Alfred Vogel, w:Alois Vogel, w:Antje Vogel-Sperl, w:Bernhard Vogel, w:Bernhard Vogel, w:Cristian Vogel, w:Dietrich Vogel, w:Eberhard Vogel, w:Eduard Vogel von Falckenstein, w:Eduard Vogel, w:Ezra Vogel, w:Hans Vogel, w:Hans-Jochen Vogel, w:Hans-Josef Vogel, w:Henriette Vogel, w:Hermann Carl Vogel, w:Hermann Wilhelm Vogel, w:Hermann Vogel, w:Hugo Vogel, w:Jeff Vogel, w:Johann Vogel, w:Johannes Vogel, w:Johannes Vogel, w:Sir Julius Vogel, w:Jürgen Vogel, w:Nikolas Vogel, w:Paula Vogel, w:Peter Vogel, w:Rudolf Vogel, w:Rudolf Vogel, w:Samuel Gottlieb Vogel, w:Traugott Vogel, w:Volkmar Vogel, w:Walther Vogel, w:Wladimir Rudolfowitsch Vogel, w:Wolfgang Vogel

Beispiele:

[1] Herr Vogel ist ein angesehener Anwalt.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Vogel (Name)

Ähnliche Wörter:

vögeln