Tölpel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tölpel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Tölpel die Tölpel
Genitiv des Tölpels der Tölpel
Dativ dem Tölpel den Tölpeln
Akkusativ den Tölpel die Tölpel
[1] Basstölpel (Morus bassanus)

Worttrennung:

Töl·pel Plural: Töl·pel

Aussprache:

IPA: [ˈtœlpəl] Plural: [ˈtœlpəl]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Meeresvogel der Familie Sulidae
[2] plumper, ungeschickter, meist dummer, Mensch

Herkunft:

[1] von [2], nach dem unbeholfen wirkenden Verhalten an Land.
[2] Aus dem Ostmitteldeutschen, im 16. Jahrhundert von Luther in die Gemeinsprache eingeführt[1].

Synonyme:

[2] Depp, Hanswurst, Narr, Tollpatsch, Trottel

Oberbegriffe:

[1] Vogel (Ornithologie)

Unterbegriffe:

[1] Basstölpel, Weißbauchtölpel

Beispiele:

[1] Der Tölpel ist ein Meeresvogel, der schwimmen kann.
[2] Ein ungeschickter Mensch kann manchmal ein richtiger Tölpel sein.

Wortbildungen:

Tölpelei, tölpelhaft, übertölpeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Tölpel
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „tölpel,dölpel m.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tölpel
[1, 2] canoo.net „Tölpel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTölpel

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „Tölpel“, Seite 849.

Ähnliche Wörter:

Körper, Mörtel