Gestalt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gestalt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gestalt die Gestalten
Genitiv der Gestalt der Gestalten
Dativ der Gestalt den Gestalten
Akkusativ die Gestalt die Gestalten

Worttrennung:

Ge·stalt, Plural: Ge·stal·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃtalt], Plural: [ɡəˈʃtaltn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gestalt (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Gestalten (Info)
Reime: -alt

Bedeutungen:

[1] die äußere Form, der Umriss, das Schema
[2] eine unbekannte, nicht oder nur der Form, dem Umriss nach, schemenhaft zu erkennende Person
[3] herausragende Persönlichkeit, dichterische oder filmische Figur, Fantasiegeschöpf, verwandeltes Lebewesen
[4] äußerliche Beschaffenheit, der Habitus, die Figur eines Menschen
[5] abwertend: fragwürdiges Individuum, eigenartiger Mensch

Abkürzungen:

Gest.

Synonyme:

[1] Form, Umriss
[2] Person, Charakter
[4] Figur, Wuchs, Erscheinung

Gegenwörter:

[1] Ungestalt

Unterbegriffe:

[1] Lautgestalt
[2] Schattengestalt, Traumgestalt
[3] Heldengestalt, Lichtgestalt, Märchengestalt, Sagengestalt, Schauergestalt, Schreckensgestalt
[4] Babygestalt, Frauengestalt, Jungengestalt, Kindergestalt, Mädchengestalt, Männergestalt, Menschengestalt, Missgestalt, Säuglingsgestalt

Beispiele:

[1] Die Skulptur nahm langsam Gestalt an.
[2] Dunkle Gestalten betraten die Lichtung.
[2] Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten, die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt. (Johann Wolfgang von Goethe; Erich Trunz (Herausgeber): Faust. Der Tragödie erster und zweiter Teil. Einmalige Jubiläumsausg. zum 250. Geburtstag Goethes am 28.8.1999. Beck, München 1999, ISBN 3-406-45214-0, Vers 1)
[3] Omphale ist eine Gestalt aus der griechischen Mythologie. (Wikipedia)
[3] Angeklagte Männer beschrieben, dass Satan in Gestalt eines schönen Weibes erschienen sei. (Wikipedia)
[4] Er war von großer Gestalt.
[4] „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt; / Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“[1]
[5] Vor dem Wartesaal des Bahnhofes trieben sich einige merkwürdige Gestalten herum.

Redewendungen:

Gestalt annehmen

Wortbildungen:

gestalten
gestaltlos, ungestalt
Gestaltpsychologie, Gestalttheorie, Gestalttherapie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gestalt
[1?] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gestalt
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gestalt
[1, 4] canoo.net „Gestalt
[1, 3, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGestalt
[5] Pons

Quellen:

  1. Johann Wolfgang von Goethe, Erlkönig, V. 25f, siehe bei Wikisource

Ähnliche Wörter:

gestalten, Gewalt