stellen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

stellen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stelle
du stellst
er, sie, es stellt
Präteritum ich stellte
Konjunktiv II ich stellte
Imperativ Singular stelle!
Plural stellt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gestellt haben
Alle weiteren Formen: stellen (Konjugation)

Worttrennung:

stel·len, Präteritum: stell·te, Partizip II: ge·stellt

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛlən], Präteritum: [ˈʃtɛltə], Partizip II: [ɡəˈʃtɛlt]
Hörbeispiele:
deutsch: Lautsprecherbild stellen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild stellte (Info), Partizip II: Lautsprecherbild gestellt (Info)
österreichisch: Lautsprecherbild stellen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛlən

Bedeutungen:

[1] senkrecht, mit den Füßen den Boden, einen bestimmten Platz oder Gegenstand berührend, in eine bestimmte oder übliche Position bringen
[2] Kurzform von einstellen: etwas justieren
[3] reflexiv: einer Situation aussetzen (speziell: sich bewusst von der Polizei verhaften lassen)
[4] waidmännisch, allgemein: etwas fangen
[5] einbringen
[6] fragen, eine Frage stellen

Herkunft:

althochdeutsch, mittelhochdeutsch: stellen

Synonyme:

[1] setzen, legen
[2] einstellen
[4] fangen, Umgs. erwischen

Gegenwörter:

[1] sitzen, liegen, hängen, lehnen
[3] vermeiden, fliehen, umgehen

Oberbegriffe:

[1] platzieren

Beispiele:

[1] Er stellte die Vase auf den Tisch.
[1] Das Kind stellte sich auf den Stuhl.
[1] Der Besen wurde in den Schrank gestellt.
[1] Das Model stellte sich in Positur.
[2] Er stellte gewissenhaft jeden morgen die Uhr.
[3] Der Boxer stellte sich der Titelverteidigung.
[3] Der Dieb stellte sich der Polizei.
[3] „Keltische Kriegerscharen fielen, von Gallien kommend, in Italien ein, die Römer stellten sich ihnen in der Schlacht an der Allia und erlitten eine katastrophale Niederlage.“[1]
[4] Die Polizei stellte den Dieb.
[4] Der Hund des Jägers stellte das Reh.
[5] Der erste stellte das Mehl, der zweite die Milch und der dritte die Eier. Öl und Marmelade waren schon vorhanden. So konnte das Kochen beginnen.
[5] Die Partei mit den meisten Stimmen stellt nach der Wahl den Präsidenten.
[6] Ich stellte ihr eine Frage.

Redewendungen:

auf die eigenen Füße stellen — (finanziell) unabhängig machen
etwas auf die Beine stellen
jemanden in den Schatten stellen — jemanden deutlich übertreffen
sich auf den Kopf stellen — sich sehr bemühen (meist vergeblich)
Fakten/Tatsachen/Dinge etc. auf den Kopf stellen — Sachverhalt verdrehen
Haus/Wohnung/Zimmer etc. auf den Kopf stellen — unordentlich machen oder genau durchsuchen
sich auf die Hinterbeine stellen — sich protesthaft erheben
sich vor jemanden stellen — jemanden schützen, protegieren
sich hinter jemanden stellen — jemanden unterstützen (umgangssprachlich; eigentlich: hinter jemandem stehen)
eine Sache über eine andere stellen — eine Sache höher einschätzen als eine andere
jemanden zur Rede stellen — von jemandem eine Antwort/eine Rechtfertigung verlangen
die Weichen stellen — Entscheidung bezüglich zukünftiges Vorgehen treffen
etwas in Frage stellen — etwas als ungesichert, zu diskutierend betrachten
auf sich gestellt sein — ohne Unterstützung sein; alleine mit einer Aufgabe konfrontiert sein
jemanden jemandem zur / an die Seite stellen — jemanden jemandem in beratender, unterstützender Funktion zuordnen
sein Licht unter den Scheffel stellen — seine Verdienste / sein Wissen verbergen
jemandem den Stuhl vor die Türe stellen
jemandem eine Falle stellen
etwas in Abrede stellen
etwas in den Raum stellen
jemanden an die Wand stellen
etwas unter Beweis stellen

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] sich der Polizei stellen
[4] von der Polizei gestellt

Wortbildungen:

Stelle, Stellung
abstellen, anheimstellen, anstellen, aufstellen, ausstellen, bestellen, darstellen, einstellen, erstellen, entstellen, fertigstellen, feststellen, freistellen, herausstellen, herstellen, herumstellen, nachstellen, überstellen, umstellen, unterstellen, verstellen, vorstellen, zusammenstellen, zurückstellen, zustellen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „stellen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „stellen
[1] canoo.net „stellen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonstellen
[1] The Free Dictionary „stellen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Martin Jehne: Die Römische Republik. Von der Gründung bis Caesar. 2. Auflage. C.H. Beck, München 2008, ISBN 978-3406508622, Seite 19.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: Ellen, Schellen, schellen, stählen, stehlen, Stelen, stillen, Stollen, Stullen
Homophone: Ställen


stellen (Niederländisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Präsens Präteritum
1. Person Singular stel stelde
2. Person Singular stelt stelde
3. Person Singular stelt stelde
Plural stellen stelden
Konjunktiv Singular stelle
Imperativ Singular stel!
Partizip stellend (hebben) gesteld

Worttrennung:

stel·len

Aussprache:

IPA: [ˈstɛ.lə(n)], [ˈstɛl.də], [ɣəˈstɛlt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] auf einen Platz posititionieren
[2] ein Gerät auf den richtigen Platz oder in die richtige Stellung bringen
[3] behaupten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Van Dale Onlinewoordenboek: „stellen
[1–3] uitmuntend Wörterbuch Niederländisch-Deutsch: „stellen
[1] etymologiebank.nl: „stellen

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Grammatische Merkmale:

  • Pluralform des Substantivs stel