Boden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boden (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Boden die Böden
Genitiv des Bodens der Böden
Dativ dem Boden den Böden
Akkusativ den Boden die Böden

Worttrennung:

Bo·den, Plural: Bö·den

Aussprache:

IPA: [ˈboːdn̩], Plural: [ˈbøːdn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Boden (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Böden (österreichisch) (Info)
Reime: -oːdn̩

Bedeutungen:

[1] die Erdoberfläche
[2] Geologie: die oberste Schicht der Erdkruste
[3] unterer Abschluss eines Gefäßes
[4] umgangssprachlich: Dachboden
[5] umgangssprachlich: Erdboden oder Fußboden
[6] Gebiet, Besitz
[7] Grundlage, Basis
[8] Gastronomie: Kurzform für Tortenboden

Herkunft:

mittelhochdeutsch bodem, boden, althochdeutsch bodam, vordeutsch buþma- „Boden“, belegt seit dem 9. Jahrhundert. Das Wort geht nach Kluge offenbar auf ein indogermanisches bhudh-men- zurück.[1]

Synonyme:

[1, 3] Grund
[1] Erdboden, Grund und Boden
[2] Erde, Erdreich
[4] Dachboden
[5] Fußboden
[8] Tortenboden

Oberbegriffe:

[1] Produktionsfaktor

Unterbegriffe:

[1] Dauerfrostboden, Erdboden, Permafrostboden
[1, 5] Lehmboden
[2] Fels, Kies, Sand, Lehm, Ton, Mergel, Löss / Löß, Torf, Humus (Mutterboden): Ranker, Rendzina, Podsol, Serosem, Mull (Braunerde), Tschernosem (Schwarzerde), Moder, Anmoor, Laterit
[4] Hängeboden, Heuboden, Scheunenboden, Schnürboden
[5] Bretterboden, Dielenboden, Doppelboden, Küchenboden, Lüftungsboden, Parkett, Scheunenboden
[8] Rührteigboden

Beispiele:

[1] Die Tasse fiel auf den Boden.
[2] Die Böden sind in verschiedenen Klimazonen ganz unterschiedlich.
[2] „Der Boden ist ein wichtiger Teil der Biosphäre an Land, weil die meisten Pflanzen ihn für ihr Wachstum brauchen.“[2]
[3] Der Eimer hat ein Loch im Boden.
[4] Ich hole mal eben etwas vom Boden.
[5] Ich muss noch den Boden wischen.
[8] Mutter backt die besten Böden.
[8] Oma hat den Boden mit Erdbeeren belegt.

Redewendungen:

zu Boden gehen
Boden verlieren
Boden wettmachen
auf dem Boden bleiben = nicht übertrieben auf etwas reagieren
auf dem Boden der Tatsachen
dem Fass den Boden ausschlagen
etwas aus dem Boden stampfen
wie Pilze aus dem Boden schießen

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Landwirtschaft

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: bodenlos
Substantive: Bodenart, Bodenbearbeitung, Bodenbelag, Bodenhaftung, Bodenkunde, Bodenprofil, Bodentyp, Bodenverlegung, Hosenboden, Resonanzboden, Tanzboden, Teppichboden

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1-6] Wikipedia-Artikel „Boden
[1-4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Boden
[1, 3, 5] canoo.net „Boden
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBoden
[1-3, 5, 6] The Free Dictionary „Boden
[1, 3-7, 9] Duden online „Boden
[1, 3, 4] wissen.de – Wörterbuch „Boden
[1] wissen.de – Lexikon „Boden (allgemein)
[2] wissen.de – Lexikon „Boden (Geologie)
[*] wissen.de – Lexikon „Boden (Wirtschaft)
[*] Wahrig Herkunftswörterbuch „Boden“ auf wissen.de
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „Boden“ auf wissen.de
[1-4, 6, 7, 9] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Boden
[2, 4-7, 9] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, Seite 563 f., Artikel „Boden“

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Boden“, Seite 136.
  2. Das große Arena Lexikon der Natur. 1. Auflage. Arena Verlag GmbH, Würzburg 2005, ISBN 3-401-05780-4, Seite 17

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bodden, Booten, Boten, boten