Lehm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lehm (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Lehm die Lehme
Genitiv des Lehms
des Lehmes
der Lehme
Dativ dem Lehm
dem Lehme
den Lehmen
Akkusativ den Lehm die Lehme

Worttrennung:

Lehm, Plural: Leh·me

Aussprache:

IPA: [leːm], Plural: [ˈleːmə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -eːm

Bedeutungen:

[1] quarzhaltiger, kalkfreier Ton, der reich an Eisenverbindungen ist; gutes Ausgangsmaterial für Keramik und Ziegel

Herkunft:

mittelhochdeutsch „leim(e)“, althochdeutsch „leim(o)“, westgermanisch *„laima/ōn“ „Lehm“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Ton, Mergel, Kaolin

Oberbegriffe:

[1] Verwitterungsprodukt, Bodenart, Baumaterial

Unterbegriffe:

[1] Gneislehm, Geschiebelehm

Beispiele:

[1] Zur Herstellung von Mauerziegeln wurde Lehm oder Ton in rechteckige Holzformen gedrückt.

Redewendungen:

[1] Eine Stange Lehm aus dem Rücken drücken. (Für das große Geschäft)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] feuchter Lehm, gebackener Lehm, gebrannter Lehm, geformter Lehm, gestampfter Lehm, getrockneter Lehm, harter Lehm, matschiger Lehm, nasser Lehm, sandiger Lehm, ungebrannter Lehm, zäher Lehm
[1] Lehm abgebaut, Lehm aufgeschichtet, Lehm kneten
[1] mit Lehm abdichten, Lehm bauen, Lehm beschmieren, Lehm errichten, Lehm verputzen, Lehm verschmieren
[1] aus Lehm errichten, Lehm bauen, Lehm brennen, Lehm fertigen, Lehm formen

Wortbildungen:

[1] Lehmbau, Lehmdiele, Lehmhütte, lehmig, Lehmkuhle, Lehmpatzen, Lehmschlag, Lehmumschlag, Lehmziegel, Strohlehm
[1] Ortsnamen: Lehmbruch, Lehmden, Lemförde, Lemwerder

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Lehm
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Lehm
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lehm
[1] canoo.net „Lehm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLehm
[1] The Free Dictionary „Lehm

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Lehm“, Seite 565.

Ähnliche Wörter:

Lehn