Polizei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Polizei (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Polizei die Polizeien
Genitiv der Polizei der Polizeien
Dativ der Polizei den Polizeien
Akkusativ die Polizei die Polizeien
[1] Logo der deutschen Bundespolizei

Veraltete Schreibweisen:

Policei

Worttrennung:

Po·li·zei, Plural: Po·li·zei·en

Aussprache:

IPA: [ˌpoliˈʦaɪ̯], Plural: [ˌpoliˈʦaɪ̯ən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Polizei (österreichisch) (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständige Behörde

Abkürzungen:

[1] Pol., Poliz.

Herkunft:

Das Wort ist im Deutschen seit dem 14. Jahrhundert belegt; es wurde aus lateinisch policia → la „Staatsverwaltung“ entlehnt, das auf gleichbedeutend griechisch πολιτεία (politeia) → grc zurückgeht.[1]

Synonyme:

[1] Gesetzeshüter, Polizeibeamter, Schutzpolizist, Wachtmeister; scherzhaft: das Auge des Gesetzes
[1] abwertend: Bullen, Bullerei; Grün-Weiß; Rennleitung eventuell auch: Grün-Weiß-<Regierungsbezirk>, zum Beispiel: Grün-Weiß-Wiesbaden; wienerisch: Kiberei, Kapplständer, He, Bewegungsmelder; veraltend: Polente, Blaumänner, Schnittlauch

Gegenwörter:

[1] Kriminelle, Straftäter, Verbrecher

Oberbegriffe:

[1] Exekutive, Verwaltung (öffentliche Verwaltung)

Unterbegriffe:

[1] Ausländerpolizei, Autobahnpolizei, Bahnpolizei, Baupolizei, Bereitschaftspolizei, Börsenpolizei, Bundeskriminalpolizei, Bundespolizei, Bundestagspolizei, Drogenpolizei, Feuerpolizei, Finanzpolizei, Flughafenpolizei, Föderationspolizei, Fremdenpolizei, Gedankenpolizei, Geheimpolizei, Gesundheitspolizei, Grenzpolizei, Hafenpolizei, Hilfspolizei, Kantonspolizei, Kriminalpolizei, Landespolizei, Lebensmittelpolizei, Militärpolizei, Nationalpolizei, Ordnungspolizei, Ortspolizei, Religionspolizei, Scharia-Polizei, Schutzpolizei, Sicherheitspolizei, Sittenpolizei, Sonderpolizei, Spezialpolizei, Sprachpolizei, Staatspolizei, Stadtpolizei, Steuerpolizei, Umweltpolizei, Verkehrspolizei, Verwaltungspolizei, Volkspolizei, Vollzugspolizei, Wachpolizei, Wasserpolizei, Wasserschutzpolizei, Weltpolizei, Wüstenpolizei, Zivilpolizei; UN-Polizei, US-Polizei (US-Bundespolizei, US-Grenzpolizei); scherzhaft: Geradeauspolizei, Polizeibehörde, Polizeidienststelle, Polizeidirektion, Polizeipräsidium, Polizeirevier, Polizeistation, Polizeiwache

Beispiele:

[1] Die Polizei hütet das Gesetz.
[1] „Urspüngliche Aufgabe der Polizei war der Schutz der Gesellschaft vor Verkehrsunfällen und vor Verbrechen.“[2]
[1] „Die meisten Landesinnenminister haben ihre Polizeien angewiesen, ‚Gewalt im persönlichen Nahbereich‘ auf jeden Fall anzuzeigen.“[3]
[1] Ich muss morgen zur Polizei.

Redewendungen:

[1] schneller als die Polizei erlaubt — sehr schnell

Wortbildungen:

Politesse, Polizeiakademie, Polizeiaktion, Polizeiangaben, Polizeiapparat, Polizeiarbeit, Polizeiarrest, Polizeiaufgebot, Polizeiaufsicht, Polizeiausweis, Polizeiauto, Polizeibeamte, Polizeibeamter, Polizeibeamtin, Polizeibefugnis, polizeibekannt, Polizeibericht, Polizeiboot, Polizeibrutalität, Polizeichef, Polizeidienst, Polizeidienstvorschrift, Polizeidirektor, Polizeieinheit, Polizeieinsatz, Polizeieskorte, Polizeiführung, Polizeifunk, Polizeigesetz, Polizeigewahrsam, Polizeigewalt, Polizeigewerkschaft, Polizeigriff, Polizeihauptkommissar, Polizeihauptmeister, Polizeihauptquartier, Polizeihund, Polizeiinspektion, Polizeikessel, Polizeiknüppel, Polizeikommissar, Polizeikontrolle, Polizeikräfte, Polizeikreisen, Polizeilabor, polizeilich, Polizeimeister, Polizeimütze, Polizeinotruf, Polizeioberkommissar, Polizeiobermeister, Polizeioberrat, Polizeiposten, Polizeipräsenz, Polizeipräsident, Polizeipräsidium, Polizeipsychologe, Polizeirat, Polizeirecht, Polizeireform, Polizeiruf, Polizeischutz, Polizeispitzel, Polizeisprecher, Polizeisprecherin, Polizeistaat, Polizeistation, Polizeistreife, polizeitaktisch, Polizeitruppe, Polizeistunde, Polizeitruppen, Polizeiuniform, Polizeiverwaltung, Polizeivollzugsdienst, Polizeiwagen, Polizist; Scharia-Polizei

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Polizei
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Polizei, Policei
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Polizei
[1] Duden online „Polizei
[1] canoo.net „Polizei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPolizei

Quellen:

  1. Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Bearbeitet von Elmar Seebold, 24. durchgesehene und erweiterte Auflage, de Gruyter, Berlin/New York 2002, Stichwort: „Polizei“, ISBN 3-11-017472-3
  2. Egon Erwin Kisch: Die Polizei und ihre Beute. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 101–112, Zitat Seite 101, Datiert 1927.
  3. Ulli Schauen: Kontaktverbot für Schläger. In: Zeit Online. Nummer 15, 1. April 2004, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 14. März 2014).