fliehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

fliehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich fliehe
du fliehst
er, sie, es flieht
Präteritum ich floh
Konjunktiv II ich flöhe
Imperativ Singular fliehe!
Plural flieht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geflohen sein
Alle weiteren Formen: fliehen (Konjugation)

Worttrennung:

flie·hen, Präteritum: floh, Partizip II: ge·flo·hen

Aussprache:

IPA: [ˈfliːən], Präteritum: [floː], Partizip II: [ɡəˈfloːən]
Hörbeispiele: —, Präteritum: Lautsprecherbild floh (österreichisch) (Info), Partizip II:
Reime: -iːən

Bedeutungen:

[1] schnelles Verlassen eines Ortes beispielsweise aufgrund befürchteter Gefahr
[2] veraltet, poetisch: fliegen

Herkunft:

mittelhochdeutsch vliehen, althochdeutsch fliohan, nord-/westgermanisch *fleuha- „fliehen“, belegt seit dem 8. Jahrhundert

Synonyme:

[1] flüchten

Sinnverwandte Wörter:

[1] abhauen, verdünnisieren, verdrücken

Gegenwörter:

[1] ausharren, bleiben

Beispiele:

[1] Wenn das Hochwasser kommt, müssen wir fliehen.
[1] „Die Wagenburg hatte den Vorteil, dass die Kämpfenden schwerer fliehen konnten.“[1]

Wortbildungen:

Flucht
entfliehen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, (2)] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „fliehen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fliehen
[*] canoo.net „fliehen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfliehen
[1] The Free Dictionary „fliehen
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „fliegen

Quellen:

  1. Gerhard Spörl: Duell im Elsass. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Hrsg.): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 101-111, Zitat Seite 110.

Ähnliche Wörter:

flehen, fliegen