stehlen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

stehlen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stehle
du stiehlst
er, sie, es stiehlt
Präteritum ich stahl
Konjunktiv II ich stähle/ stöhle
Imperativ Singular stiehl!
Plural stehlt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gestohlen haben
Alle weiteren Formen: stehlen (Konjugation)

Worttrennung:

steh·len, Präteritum: stahl, Partizip II: ge·stoh·len

Aussprache:

IPA: [ˈʃteːlən], Präteritum: [ˈʃtaːl], Partizip II: [ɡəˈʃtoːlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild stehlen (Info)
Reime: -eːlən

Bedeutungen:

[1] etwas stehlen: etwas aus dem Besitz eines anderen ohne dessen Einverständnis wegnehmen; einen Diebstahl begehen
[2] reflexiv: unbemerkt weggehen

Herkunft:

altes gemeingermanisches Wort, vgl. gotisch stilan, altnordisch stela, schwedisch stjäla, mittelenglisch stele(n), althochdeutsch stelan, mittelhochdeutsch steln

Synonyme:

[1] entwenden, klauen, lange Finger machen; umgangssprachlich: mausen, mopsen, stibitzen, klemmen
[2] sich davonstehlen

Gegenwörter:

[1] schenken

Beispiele:

[1] Ein Dieb stahl letzte Woche ein wertvolles Collier.
[2] „... und wer's nie gekonnt, der stehle weinend sich aus diesem Bund.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Zeit stehlen

Wortbildungen:

[1] bestehlen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „stehlen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „stehlen
[1] canoo.net „stehlen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonstehlen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Schiller, Ode „An die Freude“

Ähnliche Wörter:

Stil, Stiel, stellen, stehen