Gewalt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gewalt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gewalt die Gewalten
Genitiv der Gewalt der Gewalten
Dativ der Gewalt den Gewalten
Akkusativ die Gewalt die Gewalten

Worttrennung:

Ge·walt, Plural: Ge·wal·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvalt], Plural: [ɡəˈvaltn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -alt

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: erhebliche oder übermäßige Kraft, dies bei gezieltem Tun gegen Widerstände, oft ohne Legitimation
[2] Fähigkeit oder Möglichkeit, über jemanden zu bestimmen
[3] ein unpersönliches Wirken mit erheblicher Kraft

Herkunft:

mittelhochdeutsch gewalt, althochdeutsch giwalt, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]
strukturell: Ableitung des Substantivs zum Stamm von walten durch das Derivatem (Ableitungsmorphem) ge-

Sinnverwandte Wörter:

[1] Druck, Zwang
[2] Macht

Unterbegriffe:

[1] Brachialgewalt, Jugendgewalt, Kriegsgewalt, Militärgewalt, Stadiongewalt, Waffengewalt
[2] Befehlsgewalt, Herrschaftsgewalt, Polizeigewalt, Sprachgewalt, Staatsgewalt
[3] Naturgewalt, Urgewalt

Beispiele:

[1] Er wurde mit Gewalt aus seinem Auto gezerrt und verprügelt.
[1] Mit Gewalt lässt sich kein Bulle melken.
[1] Mit sanfter Gewalt brachte er seine Tochter dazu, am Montag zur Schule zu gehen.
[1] „Meine Großeltern und meine Urgroßmutter hatten schon 1930 ihre Heimat verlassen müssen, als immer mehr Muslime Opfer der Gewalt serbischer Nationalisten wurden.“[2]
[2] Der Staat übt im Inneren durch seine Polizei die Gewalt aus.
[2] In einer Demokratie geht alle Gewalt vom Volke aus.
[3] Die Gewalt des Sturms deckte viele Dächer ab.
[3] In der Versicherung ist höhere Gewalt ausgeschlossen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Gewalt anwenden, mit Gewalt, mit sanfter Gewalt
[2] die öffentliche Gewalt
[3] höhere Gewalt

Wortbildungen:

Gewaltanwendung, Gewaltausbruch, Gewaltausübung, gewaltbereit, Gewalteinwirkung, Gewaltenteilung, Gewaltherrschaft, Gewaltherrscher, Gewaltmarsch, Gewaltmonopol, Gewaltpotential, Gewalttat, Gewalttäter
gewaltfrei, gewaltig, gewaltlos, gewaltsam, gewalttätig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gewalt
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gewalt
[*, 2, *] canoo.net „Gewalt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGewalt
[1–3] The Free Dictionary „Gewalt
[1-3] Duden online „Gewalt

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gewalt“, Seite 354f.
  2. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 63.

Ähnliche Wörter:

Gehalt, gemalt, gewagt, gewallt, gewalmt