Fink

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fink (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Fink die Finken
Genitiv des Finken der Finken
Dativ dem Finken den Finken
Akkusativ den Finken die Finken
[1] Buchfink ♂ (Fringilla coelebs)

Worttrennung:

Fink, Plural: Fin·ken

Aussprache:

IPA: [fɪŋk], Plural: [ˈfɪŋkŋ̍]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪŋk

Bedeutungen:

[1] Ornithologie: Vertreter der artenreichen Familie Fringillidae aus der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes)

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch vinke, althochdeutsch finko, urgermanisch *finkjan, auch niederländisch vink → nl, Verkleinerungsbildung zu *finkiz, außerdem englisch finch → en, indogermanisch *(s)pingos, vergleiche walisisch pinc, russisch pénka (пенка) ‚Goldhähnchen‘, altgriechisch spíngos (σπίγγος), sanskritisch phiṅgaka (फिङ्गक) ‚Drongo‘.[1] Daneben s-anlautend nordgermanisch *spinkjan in dänischen (mundartlich) spinke ‚Sperling‘, schwedischen spink, norwegischen (mundartlich) spikke.

Oberbegriffe:

[1] Singvogel, Sperlingsvogel, Vogel, Tier, Lebewesen

Unterbegriffe:

[1] Bergfink, Bluthänfling, Buchfink, Dompfaff, Edelfink, Gimpel, Girlitz, Grünfink, Kernbeißer, Kreuzschnabel, Prachtfink, Stieglitz, Teydefink, Zebrafink, Zeisig

Beispiele:

[1] Er erhielt von seiner Lehrerin den Auftrag, ein Referat über Finken auszuarbeiten.
[1] „Körnerfresser wie Finken oder Kleiber bevorzugen Sonnenblumenkerne, gehackte Nüsse oder ein Gemisch aus Hanf, Hirse und Gerste.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

Amsel, Drossel, Fink und Star


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fink
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Fink
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fink
[1] canoo.net „Fink
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFink

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9
  2. Das richtige Winterfutter. In: livingathome.de. Abgerufen am 23. Februar 2011.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Fink die Finken
Genitiv des Finken der Finken
Dativ dem Finken den Finken
Akkusativ den Finken die Finken

Worttrennung:

Fink, Plural: Fin·ken

Aussprache:

IPA: [fɪŋk], Plural: [ˈfɪŋkŋ̍]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪŋk

Bedeutungen:

[1] Studentensprache: Student, der keiner studentischen Verbindung angehört

Gegenwörter:

[1] Fuchs, Fux, Bursch

Oberbegriffe:

[1] Student

Beispiele:

[1] Bei der Aufnahme in eine Burschenschaft wird aus dem Fink ein Fuchs.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fink
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Fink

Ähnliche Wörter:

fing, Wink, Zink