Fuchs

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 7. Woche
des Jahres 2007 das Wort der Woche.

Fuchs (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Fuchs die Füchse
Genitiv des Fuchses der Füchse
Dativ dem Fuchs
dem Fuchse
den Füchsen
Akkusativ den Fuchs die Füchse
[1] Ein schlafender Fuchs
[6] Tagfalter „Kleiner Fuchs”

Alternative Schreibweisen:

[8] Fux

Worttrennung:

Fuchs, Plural: Füch·se

Aussprache:

IPA: [fʊks], Plural: [ˈfʏksə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fuchs (Info), Plural: Lautsprecherbild Füchse (Info)
Reime: -ʊks

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Vertreter einer Gruppe von bestimmten kurzbeinigen Arten der Familie der Hunde (Canidae)
[2] männlicher Fuchs[1]
[3] meist der Rotfuchs, Vulpes vulpes
[4] Kürschnerei: Pelz des Fuchses
[5] Pferd, bei dem Fell, Mähne und Schweif braun sind
[6] Zoologie: Tagfalter („Kleiner Fuchs“, „Großer Fuchs“)
[7] übertragen: ein kluger Mensch („schlauer Fuchs“)
[8] studentensprachlich: ein angehendes Mitglied einer Studentenverbindung
[9] veraltet: eine Goldmünze
[10] eine Form des Sonnenbrandes an Blättern
[11] der Abzugskanal einer Feuerung zum Schornstein
[12] den Sender bei einer Fuchsjagd
[13] umgangssprachlich: „Ein Fuchs": in Kriminellen-Kreisen symbolisch für 25 € (50 DM)
[14] umgangssprachlich, vor allem im Rheinland: Rothaariger
[15] Militär, Soldatenjargon: ein Rekrut in der Grundausbildung
[16] Farbe mit einem zusätzlichen Rotton
[17] die Spielkarte Karo Ass beim Kartenspiel Doppelkopf

Herkunft:

von indoeuropäisch puk-so-, germanisch fuhsaz, westgermanisch fukhs, althochdeutsch fuhs (um 1000), nordgermanisch fuhō, altnordisch fóa

Synonyme:

[1] Reineke
[2] Fuchsrüde
[4] Fuchspelz
[7] Pfiffikus, Schlaufuchs
[9] Goldmünze
[15] Rekrut, Schulterglatze

Gegenwörter:

[1–3] Hase, Wolf
[15] Entlassungssoldat; umgangssprachlich: Abgänger, Ausscheider

Weibliche Wortformen:

[1] Füchsin, Fähe

Verkleinerungsformen:

Füchschen, Füchslein

Oberbegriffe:

[1–3] Hund (im Sinne der biologischen Familie Canidae), Raubtier
[2] Rüde
[4] Pelz
[9] Münze, Geld
[15] Soldat

Unterbegriffe:

[1] Blaufuchs, Ermelyn (der Name der Füchsin bzw. der Fähe in der Fabel), Falklandfuchs, Kitfuchs, Graufuchs, Polarfuchs, Rotfuchs
[5] Lichtfuchs
[6] Kleiner Fuchs, Großer Fuchs

Beispiele:

[1] schlau wie ein Fuchs
[2] Der Fuchs jagt die Fähe.
[1, 3] Fuchs, du hast die Gans gestohlen – (Kinderlied)
[3] - Reineke Fuchs.
Vor Jahrhunderten hätte ein Dichter dieses gesungen?
Wie ist das möglich? Der Stoff ist ja von gestern und heut'.
Johann Wolfgang von Goethe – Xenie 270
[4] Fuchs ist wieder schwer im Kommen!
[5] „Welcher Farbe hat er?“ – „Das Pferd ist ein Fuchs.
[6] Während das Pfauenauge Feuchtigkeit liebt, hat der Fuchs es lieber trocken.
[7] Müller, der alte Fuchs, hat es wieder einmal geschafft!
[15] Schau sie an die Füchse, die fahren noch dreistellig (sinngemäß für: die haben noch mindestens 100 Tage zu dienen.
[16] Grimms Wörterbuch führt „rother Fuchs“, eine Bezeichnung für ein Blau mit Rotton, als Beispiel an.

Redewendungen:

wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen (für: der Ort ist so abgelegen, dass überhaupt nichts passiert)

Sprichwörter:

[2, 7] Kein Fuchs stiehlt dicht bei seinem Bau.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] listiger Fuchs
[7] alter Fuchs, schlauer Fuchs
[8] junger Fuchs

Wortbildungen:

ausgefuchst, Blaufuchs, Fuchsbau, Fuchsfamilie, Fuchsjagd, Fuchsloch, umgangssprachlich: fuchsig, Fuchspopulation, fuchsrot, Fuchsschwanz, fuchsteufelswild, Mauerfuchs, Pfennigfuchser, Polarfuchs, Rotfuchs, Wüstenfuchs

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Fuchs (Säugetier)
[1–3, 5–7, 11, 15] Wikipedia-Artikel „Fuchs
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere
[1, 4–9, 11, 14, 16] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fuchs
[1, 4–7, 9, 14] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fuchs
[1, 5, 7] canoo.net „Fuchs
[1, 5, 7, 8, 14] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFuchs
[1, 5, 7] The Free Dictionary „Fuchs

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Fuchs (die) Fuchs
Genitiv Fuchs' (der) Fuchs
Dativ Fuchs (den) Fuchs
Akkusativ Fuchs (die) Fuchs
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Fuchs in Deutschland
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Fuchs in Österreich

Worttrennung:

Fuchs, Plural: Fuchs

Aussprache:

IPA: [fʊks], Plural: [fʊks]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ʊks

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

Übername nach der Tierbezeichnung auf Grund der Schlauheit oder der roten Haare des Namensträgers, teils auch Hausname „zum Fuchs“. [Quellen fehlen]

Namensvarianten:

Füchsel, Fuchsius, Fuchß, Fuhs, Fux, Fuxius, Vochs, Vöske, Voss, Voß, Vößgen, Vossen, Vössing, Vossius, Vuhs, Vulpes, Vulpinus, Vulpius

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Christoph Maurus Fuchs, deutscher Maler; Johann Nepomuk Fuchs, österreichischer Komponist; Leonhart Fuchs, deutscher Heilpflanzenkundler; Michael Fuchs (verschiedene)

Beispiele:

[1] Frau Fuchs ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Fuchs eingeladen.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „‌Fuchs (Name)
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 153
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 105, 139, 141, 155
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 258
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFuchs

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Buchs, Fluchs, Luchs, Wuchs, wuchs