Zink

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zink (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Zn
  Cu Ga  
Singular Plural
Nominativ das Zink
Genitiv des Zinks
des Zinkes
Dativ dem Zink
Akkusativ das Zink
[1] Zink

Worttrennung:

Zink, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʦɪŋk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zink (österreichisch) (Info)
Reime: -ɪŋk

Bedeutungen:

[1] Chemie: chemisches Element mit der Ordnungszahl 30; bläulich-weißes, leicht formbares Metall

Abkürzungen:

[1] Zn

Herkunft:

von Paracelsus 1526 als Metall erkannt und als zinken (m) bezeichnet; wahrscheinlich zu Zinke „Zacken“, weil verdampftes Zink zackenförmig kondensiert.[1][2]

Oberbegriffe:

[1] chemisches Element, Metall

Beispiele:

[1] Zink ist ein wichtiges Spurenelement.
[1] Die 10, 20 und 50 Eurocent-Münzen bestehen aus einer Legierung aus Kupfer, Aluminium, Zink und Zinn.
[1] „Das Zink schützt aktiv und passiv gegen Korrosion, d. h., es bildet einerseits eine Barriere und schützt andererseits auch freiliegende benachbarte Eisenflächen sowie Schichtfehler vor Korrosion, indem es wie eine Opferanode wirkt.“[3]

Wortbildungen:

[1] Elektrolysezink, Feinzink, Feuerverzinken, feuerverzinkt, Rohzink, Titanzink, verzinken, Verzinkung, Zinkblech, Zinkblende, Zinkchlorid, Zinkdruck, Zinkdruckguss, zinken, Zinkerz, zinkhaltig, Zinkhütte, Zinkit, Zinklegierung, Zinkleimverband, Zinkmangel, Zinkmine, Zinko, Zinkographie, Zinkoxid, Zinkpest, Zinkplatte, Zinkpräparat, Zinkpulver, Zinksalbe, Zinksalz, Zinksarg, Zinkschicht, Zinkspat, Zinkstaub, Zinksulfid, Zinksulfat, Zinkverbindung, Zinkvergiftung, Zinkwanne, Zinkweiß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Zink
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Zink
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zink
[1] canoo.net „Zink
[1] Duden online „Zink
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZink

Quellen:

  1. Duden online „Zinke
  2. Wikipedia-Artikel „Zink
  3. Wikipedia-Artikel „Zink“ (Stabilversion)


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Zink die Zinken
Genitiv des Zinks
des Zinkes
der Zinken
Dativ dem Zink
dem Zinke
den Zinken
Akkusativ den Zink die Zinken
[1] Verschiedene Zinken

Worttrennung:

Zink, Plural: Zinken

Aussprache:

IPA: [ʦɪŋk], Plural: [ˈʦɪŋkən], [ˈʦɪŋkn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪŋk

Bedeutungen:

[1] Musik: historisches Blasinstrument mit einem konischen Rohr aus Holz oder Elfenbein, Grifflöchern und einem angesetzten oder eingedrehten Trompetenmundstück

Oberbegriffe:

[1] Holzblasinstrument, Blasinstrument, Musikinstrument

Beispiele:

[1] Der Zink war ein Sopraninstrument im mittelalterlichen Bläserchor.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Gerader Zink, Krummer Zink

Wortbildungen:

[1] Zinkinist


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Zink (Musik)
[1] Friedrich Herzfeld: Ullstein Lexikon der Musik. Ein Handbuch für den Alltag. 6. Auflage. Ullstein, Frankfurt 1973, ISBN 3550060122, Seite 624, Artikel "Zink"

Ähnliche Wörter:

pink, Zank, Zinke, Zinken, Zinn