Element

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Element (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Element die Elemente
Genitiv des Elements
des Elementes
der Elemente
Dativ dem Element
dem Elemente
den Elementen
Akkusativ das Element die Elemente
[2] Tabelle der chemischen Elemente

Worttrennung:

Ele·ment, Plural: Ele·men·te

Aussprache:

IPA: [eleˈmɛnt], Plural: [eleˈmɛntə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Element (Info), Plural: Lautsprecherbild Elemente (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] allgemein: Grundbestandteil, Baustein
[2] Chemie: eine Klasse von Atomen gleicher Protonenzahl; ein Stoff, der chemisch nicht weiter zerlegt werden kann
[3] Esoterik: einer der vier Grundstoffe Erde, Feuer, Wasser und Luft
[4] Mathematik: etwas, das in einer Menge enthalten ist
[5] Informatik: in den Auszeichnungssprachen (SGML, HTML, XML) ein Stück Text oder Binärdaten mit den umschließenden Tags
[6] meist Plural: wurde während des Dritten Reiches verwendet, herabwürdigende Bezeichnung für Menschen (LTI, Lingua Tertii Imperii)
[7] Mineralogie: Mineralklasse aller in gediegener Form vorkommenden chemischen Elemente [2]
[8] ChemiePhysik: Einrichtung zur Erzeugung einer Gleichspannung durch chemische Prozesse, einzelne Zelle einer elektrischen Batterie

Abkürzungen:

[?] Elem.

Herkunft:

mittelhochdeutsch element, im 11. Jahrhundert entlehnt von lateinisch elementum → la „Grundstoff“, heutige Form 13. Jahrhundert; weitere Herkunft unklar[1]

Synonyme:

[1] Bestandteil, Baustein
[2, 3] Grundstoff
[6] Gesindel, Pack, Subjekt (LTI, Lingua Tertii Imperii)
[8] Zelle

Gegenwörter:

[2] Verbindung; [5] Attribut, Anweisung, Befehl

Oberbegriffe:

[2] Reinstoff
[2, 3] Stoff

Unterbegriffe:

[1] Brennelement, Fugenelement, Lüftungselement, Sprachelement
[2] Metall, Halbmetall, Nichtmetall
[2] Isotop
[5] Werkzeugkastenelement
[8] Galvanisches Element, Normalelement, Leclanché-Element, Daniell-Element

Beispiele:

[1] Die Häuser werden aus vorgefertigten Elementen zusammengesetzt.
[2] Wasser besteht aus den Elementen Wasserstoff und Sauerstoff.
[3] Die Tierkreiszeichen sind den vier Elementen zugeordnet.
[3] „Weiterhin gehört zum Nimbus der vulkanische Ursprung des Berges; er unterstreicht die bereits aus der geographischen Lage resultierende Synthese der Elemente Feuer und Eis.“[2]
[4] Die 23 ist Element der natürlichen Zahlen.
[4] Die leere Menge enthält kein Element.
[5] Das P-Element ist nicht verschachtelbar.
[6] Hier waren kriminelle Elemente am Werk.
[7] Zur Klasse der Elemente werden auch Carbide gezählt.
[8] „Unter der Kapazität eines galvanischen Elements versteht man das Produkt aus Entladungsstromstärke mal Zeit.“[3]

Redewendungen:

[3] das nasse Element (Wasser)
in seinem Element sein (dort sein, wo man hinpasst und sich wohlfühlt)
sich in seinem Element fühlen

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] chemisches Element
[6] ein asoziales, kriminelles, verdächtiges Element

Wortbildungen:

elementar, Wortelement

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4, 5] Wikipedia-Artikel „Element
[3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Element
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Element
[1, 2, 3, 5] canoo.net „Element
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonElement
[1–5] The Free Dictionary „Element
[1–5] Duden online „Element
[7] Wikipedia-Artikel „Systematik der Minerale

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Element“, Seite 240.
  2. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 79.
  3. Wikipedia-Artikel „Galvanische Zelle“ (Stabilversion)