Altnordisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Altnordisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ (das) Altnordisch das Altnordische
Genitiv (des) Altnordischs des Altnordischen
Dativ (dem) Altnordisch dem Altnordischen
Akkusativ (das) Altnordisch das Altnordische

Worttrennung:

Alt·nor·disch, Singular 2: das Alt·nor·di·sche, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaltˌnɔʁdɪʃ], Singular 2: [ˈaltˌnɔʁdɪʃə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Bezeichnung für verschiedene ausgestorbene skandinavische Sprachen, die zwischen 800 und 1500 gesprochen wurden (zum Beispiel Altnorwegisch und Altisländisch)

Abkürzungen:

[1] Anord., ISO 639-2: non

Oberbegriffe:

[1] ausgestorbene Sprache

Beispiele:

[1] „Allmählich wurde das Altnordische zum Transportmittel einer großen und vielfältigen mundartlichen Literatur – einzigartig im mittelalterlichen Europa.“[1]
[1] „Bemerkenswert ist, dass sich das Isländische (zusammen mit dem Färöischen) in den letzten tausend Jahren im Bereich der Formenlehre (Morphologie) kaum verändert hat und somit dem Altnordischen noch am ehesten ähnelt.“[2]
[1] „Dann aber brach diese Einheit auseinander, und nun setzte im Norden eine stürmische und radikale und im wesentlichen selbständige Umwandlung der Sprache ein, die dazu führte, daß das Altnordische, das daraus entstand und um 800 so gut wie fertig ausgebildet war, ein gänzlich anderes Gepräge hatte als das Urnordische und auch das Westgermanische derselben Zeit.“[3]
[1] „Die älteren gehören dem Urgermanischen (Urnordischen), die jüngeren dem Altnordischen mit seinen verschiedenen Dialekten an.“[4]
[1] „Zeugnisse mythologischen Inhalts - zum Beispiel aus dem Altnordischen - belegen die ältesten Quellen.“[5]

Wortbildungen:

Altwestnordisch, Altostnordisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3
[1] Wikipedia-Artikel „Altnordisch

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Altnordische Sprache
  2. Wikipedia-Artikel „Isländische Sprache
  3. Hans Kuhn: Das alte Island. Diederichs, Düsseldorf/Köln 1971, Seite 202. ISBN 3-424-00403-0.
  4. Friedrich Schlette: Germanen zwischen Thorsberg und Ravenna. 2. Auflage. Urania-Verlag, Leipzig/Jena/Berlin 1974, S. 198.
  5. Livia Adamcova: Spuren germanischer Mythologie in der deutschen Sprache. In: Sprachdienst. Nummer Heft 6, 2011, Seite 191-192, Zitat Seite 192. Abkürzung aufgelöst.