Hahn

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 52. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Hahn (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hahn die Hähne
Genitiv des Hahnes der Hähne
Dativ dem Hahn den Hähnen
Akkusativ den Hahn die Hähne
[2] Ein Hahn

Worttrennung:

Hahn, Plural: Häh·ne

Aussprache:

IPA: [haːn], Plural: [ˈhɛːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hahn (Info), Plural: Lautsprecherbild Hähne‎ (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] das männliche Tier verschiedener Vogelarten
[2] das männliche Huhn
[3] eine Wetterfahne in Form eines [2]
[4] Technik: eine mechanische Vorrichtung, mit der der Durchfluss von Flüssigkeiten oder Gasen gesteuert werden kann
[5] Waffentechnik: eine Vorrichtung an Schusswaffen zum Auslösen des Schusses

Herkunft:

mittelhochdeutsch hane, althochdeutsch hano "Hahn" von germanisch *hanan- "Hahn; Sänger" aus indogermanisch *kan- "singen, klingen, tönen", vergleiche lat. canere "singen"[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Männchen
[2] Gickel, Gockel, Guller, Henning (in der Fabel)
[3] Wetterhahn
[5] Abzug, Züngel

Gegenwörter:

[1, 2] Henne

Verkleinerungsformen:

Hähnchen, Hähnlein

Oberbegriffe:

[1] Vogelmännchen, Männchen, Vogel, Tier
[2] Haushuhn, Huhn, Geflügel, Federvieh, Haustier
[3] Wetterfahne, Windfahne, Windrichtungsgeber
[4] Ventil, Vorrichtung
[5] Waffenteil

Unterbegriffe:

[1] Auerhahn, Birkhahn, Fasanenhahn, Finkenhahn, Kanarienhahn, Pfauenhahn, Pfauhahn, Platzhahn, Spielhahn, Truthahn
[2] Gickelhahn, Gockelhahn, Haushahn, Hüpfhahn, Kapaun, Kapphahn, Masthahn, Zinshahn, Zuchthahn
[3] Turmhahn, Windhahn
[4] Abflusshahn, Ablasshahn, Absperrhahn, Abstellhahn, Ausflusshahn, Auslasshahn, Benzinhahn, Bierhahn, Dreiwegehahn, Einhebelhahn, Einweghahn, Fasshahn, Gashahn, Haupthahn, Leitungshahn, Mehrwegehahn, Messinghahn, Quetschhahn, Regulierhahn, Schwenkhahn, Sperrhahn, Spundhahn, Vierwegehahn, Wasserhahn, Zapfhahn, Zweiwegehahn
[5] Abzugshahn, Gewehrhahn

Beispiele:

[1] „Seht ihr laufen den fremden Hahn?[1]
[1] Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.
[3] Der Hahn auf dem Kirchturm glänzte golden.
[4] „Dreh den Hahn gefälligst ganz zu!“
[5] Der Hahn des Gewehrs ist aus Vollmetall.

Redewendungen:

den roten Hahn aufs Dach setzen (bildlich) – Feuer legen, einen Brand hervorrufen
es kräht kein Hahn danach (bildlich) – uninteressant, unspektakulär sein
der Hahn im Korb sein/der Hahn im Korbe sein – als einziger Mann unter Frauen im Mittelpunkt stehen
wie zwei Hähne – streitsüchtig
jemandem den Hahn zudrehen (bildlich) – für jemanden den Nachschub an (oft finanziellen) Mitteln einstellen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der Hahn kräht, bunter Hahn, gallischer Hahn, goldener Hahn, stattlicher Hahn, stolzer Hahn
[4] den Hahn aufdrehen, den Hahn öffnen, der Hahn tropft, den Hahn schließen, den Hahn zudrehen
[5] den Hahn spannen

Wortbildungen:

Flughahn, Geldhahn, Goldhähnchen, Hahn am See (Ort), Hahnkeule, Hahnenbalken, Hahnenbrust, Hahnendorn, Hahnenfeder, Hahnenfuß, Hahnenhode, Hahnenhütchen, Hahnenkamm, Hahnenkampf, Hahnenkräh, Hahnenkraht, Hahnenküken, Hahnenruf, Hahnenschrei, Hahnenschwanz, Hahnensporn, Hahnenstimme, Hahnentritt, Hahnenwackel, Hahnenwecker, Hahnium, Hahnrei, Kampfhahn, Knurrhahn, Meerhahn, Piephahn, roter Hahn, Seehahn, Streithahn

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Wikipedia-Artikel „Hahn
[1–5] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Hahn
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hahn
[2, 4, 5] canoo.net „Hahn
[1, 2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHahn
[2, 4, 5] The Free Dictionary „Hahn
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Quellen:

  1. nach Wilhelm Heys Fabel »Hähne«, vgl. Wikisource-Quellentext „Hähne


Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Hahn (Hahns)
Genitiv Hahns (Hahns)
Dativ Hahn (Hahns)
Akkusativ Hahn (Hahns)
[1] Verteilung des Nachnamens Hahn in D

Worttrennung:

Hahn, Plural: Hahns

Aussprache:

IPA: [haːn]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Herkunft:

  • assoziative Übername der Vogelbezeichnung als Charaktereigenschaft des ersten Namenträgers für einen streitlustigen, kampflustigen Menschen
  • aus einem Hausnamen, z. B. „Zum Hahn“ entstandener Familienname
  • Herkunftsname zu Ortsbezeichnungen wie Hahn oder aus einem verschliffenem -hagen, Hagen
  • Verkürzung des Rufnamens Johannes

Namensvarianten:

Hahne, Hähne, Hahnel, Hähnel, Hahnemann, Hane

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Otto Hahn, deutscher Physiker

Beispiele:

[1] Kurt Hahn war ein deutscher Pädagoge.

Wortbildungen:

Hahnenzagel, Hahner, Hahnkamm, Hahnreich, Hanekop, Hanekrad, Hanreh, Hanstert


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hahn (Familienname)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHahn

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Hahn
Genitiv (des) Hahns
Dativ (dem) Hahn
Akkusativ (das) Hahn

Worttrennung:

Hahn, kein Plural

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Hahn“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Aussprache:

IPA: [haːn]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] ein Stadtteil, ein Ortsteil von Aachen

Oberbegriffe:

[1] Siedlung, Ort

Beispiele:

[1] Ich wohne in Hahn.

Wortbildungen:

Hahner, Hahnerin


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hahn

Ähnliche Wörter:

Ahn, Bahn, Dahn, Haan, Han, Hain, Harn, Hohn, Huhn, Jahn, Kahn, Lahn, Rahn, Wahn, Zahn