Adler

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adler (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Adler die Adler
Genitiv des Adlers der Adler
Dativ dem Adler den Adlern
Akkusativ den Adler die Adler
[1] ein Adler, genauer ein Weißkopfseeadler
[2] Bundesadler der Bundesrepublik Deutschland

Worttrennung:

Ad·ler, Plural: Ad·ler

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ], Plural: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] mehrere verschiedene größere Raubvögel, Greifvögel aus der Familie der Habichtartigen
[2] Heraldik: ein Wappentier, und Symbol auf verschiedenen Abzeichen und Münzen
[3] Astronomie: ein Sternbild
[4] Geschichte, Journalismus, NS-Jargon: der Titel einer Propagandaillustrierten

Abkürzungen:

[3] Aql (Aquilae)

Herkunft:

Zusammensetzung aus Substantiv Adel und Substantiv Aar; von mittelhochdeutsch: adelare = Edel-Aar

Synonyme:

[1] Aar, Adelaar, König der Lüfte
[2] derb: Bundeshuhn, Pleitegeier

Oberbegriffe:

[1] Greifvogel, Raubvogel
[2] Wappentier

Unterbegriffe:

[2] Alerion

Beispiele:

[1] Der junge Adler erhebt sich in die Lüfte.
[1] Der Adler, das Symbol der Kühnheit und der Macht, steht auch für den Apostel Johannes.
[2] Das Wappen Brandenburgs trägt in Silber einen goldbewehrten roten Adler.
[3] Atair im Adler bildet zusammen mit Wega in der Leier und Deneb im Schwan das „Sommerdreieck“.

Wortbildungen:

adlerartig, Adlerauge, Adlerfarn, Adlergebirge, adlergleich, Adlerjunges, Adlerkapitell, Adlerklaue, Adlerkopf, Adlernase, Adlerorden, Adlerrochen, Adlershof, Affenadler, Bergadler, Bundesadler, Bundestagsadler, Doppeladler, der Echte Adler, Einsiedleradler, Elsteradler, Fisch-Seeadler, Fischadler, Gummiadler, Habichtsadler, Haubenadler, Isidoradler, Kaiseradler, Kampfadler, Kronenadler, Malaienadler, Naziadler, Papuaadler, Raubadler, Reichsadler, Schelladler, Schlangenadler, Schopfadler, Schreiadler, Seeadler, Steinadler, Steppenadler, Weißkopfseeadler, Würgadler, Zwergadler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Adler
[1] Wikipedia-Artikel „Adler (Biologie)
[2] Wikipedia-Artikel „Adler (Wappentier)
[3] Wikipedia-Artikel „Adler (Sternbild)
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Adler
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854-1961 „adler
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „Adler
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Adler
[1] canoo.net „Adler
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdler

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Adler
Genitiv der Adler
Dativ der Adler
Akkusativ die Adler

Worttrennung:

Ad·ler, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] drei Flüsse in Tschechien (Adler, Stille und Wilde Adler)

Oberbegriffe:

[1] Fluss

Beispiele:

[1] Wir fahren an die Adler.

Wortbildungen:

Adlergebirge, Stille Adler, Wilde Adler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adler
[1] Wikipedia-Artikel „Adler (Fluss)

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Adler
Genitiv (des) Adlers
Dativ (dem) Adler
Akkusativ (das) Adler

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Adler“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Worttrennung:

Ad·ler, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] eine russische Kleinstadt im Kaukasus am Schwarzen Meer

Oberbegriffe:

[1] Kleinstadt, Stadt

Beispiele:

[1] Adler liegt an der georgischen Grenze.
[1] „In Adler befindet sich auch der internationale Flughafen Sotschi.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adler (Ort)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Adler (Ort)

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Adler (die) Adlers
Genitiv Adlers (der) Adlers
Dativ Adler (den) Adlers
Akkusativ Adler (die) Adlers
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Adler in Deutschland
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Adler in Österreich

Worttrennung:

Ad·ler, Plural: Ad·lers

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ], Plural: [ˈaːdlɐs]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

  • Wohnstättenname nach dem Hauszeichen Adler, dem Symbol Johannes des Evangelisten[1]
  • gelegentlich Übernamen nach dem Aussehn oder Charakter des Namensträgers[2]

Neben- und fremdsprachige Formen:

Adeler, Hodler, Varl, Warl, Warum

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Alfred Adler, Brigitte Adler, Egon Adler, Friedrich Adler (Politiker), Friedrich Adler (Künstler), Friedrich Adler (SPÖ), Friedrich Adler (Baurat), Guido Adler Heinz Adler, Jens Adler, Johann Kaspar Adler, Jörg Adler, Larry Adler, Markus Nathan Adler, Max Adler, Mortimer Adler, Renata Adler, Rene Adler, Samuel Adler, Steven Adler, Viktor Adler, Vincent Adler, Walter Adler

Beispiele:

[1] Frau Adler ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei den Adlers eingeladen.

Wortbildungen:

Adlerhorst, Adlersflügel, Adlersgruber, Güldenadler, Kreutzadler, Kreuzadler, Steinadler


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adler
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 30
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 78
[1] Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Hermagoras, Klagenfurt-Ljubljana-Wien 2005, ISBN 3-7086-0104-1, Seite 16
[1] Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, Seite 83
[1] Albert Heintze; Paul Cascorbi (Herausgeber): Die Deutschen Familiennamen. geschichtlich, geographisch, sprachlich. 4. Auflage. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle a. d. S. 1914, Seite 100
[1] Hubert Klausmann: Atlas der Familiennamen von Bayern. Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0225-2, Seite 151
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdler

Quellen:

  1. Kohlheim, a. a. O.
  2. Kohlheim, a. a. O.

Adler (Dänisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Ad·ler

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] dänischer männlicher Vorname

Herkunft:

[1] Übernahme des deutschen Wortes „Adler“ in Dänemark und Norwegen als Vorname

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Nordic Names (englisch) „Adler

Ähnliche Wörter:

Ader, Aller, aller, edler, Nadler, Radler